Nach dem erfolgreichen Start in die Champions-League-Gruppenphase steht für den ​FC Bayern München wieder der Bundesliga-Alltag an. Zum Beginn des Oktoberfestes ist der ​1. FC Köln in der Allianz Arena zu Gast. Cheftrainer Niko Kovac will am Samstagnachmittag gegen den Aufsteiger seine enttäuschende "Wiesn-Bilanz" aufpolieren.


"Wir wollen die Statistik des letzten Jahres, Unentschieden und Niederlage, verbessern und ich bin zuversichtlich, dass das klappt", betonte der Cheftrainer auf der Spieltagspressekonferenz. "Klar haben wir das Spiel (3:0 gegen Belgrad, Anm. d. Red.) in den Beinen, aber es wird zwischen den Ohren, also im Kopf entschieden. Wir wollen unbedingt gewinnen, das ist für uns immens wichtig." 


An der Personalsituation hat sich im Laufe der Woche nichts verändert. David Alaba (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) und Leon Goretzka (Oberschenkel-OP) fallen weiterhin aus. Zudem steht hinter ​den Einsätzen von Lucas Hernandez (Sprunggelenksprobleme) und Kingsley Coman ein Fragezeichen (Nackenprobleme). 

​Kapitän Manuel Neuer, der gegen Belgrad weitestgehend beschäftigungslos blieb, steht auch am Samstag im Tor des Rekordmeisters.


Denkbar ist, dass Kovac seine Viererkette erneut verändert. Joshua Kimmich könnte von der rechten Abwehrseite ins defensive Mittelfeld rücken. Mit dem Nationalspieler im Zentrum würde der FCB-Coach dem Kölner Umschaltspiel einen zweikampfstarken Abräumer entgegenstellen. In diesem Fall rückt Benjamin Pavard nach außen und übernimmt die Rechtsverteidiger-Position, wodurch Jerome Boateng zu einem weiteren Startelfeinsatz kommen würde. Als zweiter Innenverteidiger ist Niklas Süle gesetzt. Fällt Alaba-Vertreter Hernandez aus, dürfte Alphonso Davies als Linksverteidiger einspringen.


Müller oder Coutinho?

Beginnt Kimmich als Sechser, müsste wohl Corentin Tolisso weichen. An Taktgeber Thiago führt in der Regel kein Weg vorbei. Im offensiven Mittelfeld muss sich Kovac erneut zwischen Thomas Müller und Philippe Coutinho entscheiden. ​Beide Spieler zusammen wird der Übungsleiter vorerst nicht aufbieten, da ihm diese Variante zu offensiv ist. Müller, der gegen Belgrad in der Schlussphase eingewechselt wurde und einen Treffer erzielte, könnte dieses Mal den Vorzug vor Coutinho erhalten, da der Neuzugang in Sachen Fitness noch nicht bei 100 Prozent ist.


Nach seinem Jokereinsatz in der Königsklasse kehrt Serge Gnabry voraussichtlich wieder in die Startelf zurück. Denkbar ist, dass Dauerbrenner Kingsley Coman, ohnehin leicht angeschlagen, eine Pause erhält und Ivan Perisic erneut als Linksaußen beginnt. Der letzte freie Platz in der Anfangsformation ist für Torjäger ​Robert Lewandowski reserviert.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: ​