​Der ​1. FC Köln hat am Samstagnachmittag eine hohe Hürde vor der Brust. Für den Aufsteiger steht das Gastspiel beim ​FC Bayern München auf dem Programm. Cheftrainer Achim Beierlorzer weiß, dass die Trauben beim deutschen Rekordmeister sehr hoch hängen. Der 51-jährige Übungsleiter sieht seine Mannschaft allerdings nicht völlig chancenlos.


"Es ist schwierig, gegen Bayern die richtige Balance zu finden", erklärte der FC-Coach am Donnerstag auf der Spieltagspressekonferenz. "Auch das Spiel von Bayern gegen Roter Stern (3:0, Anm. d. Red.) war dominant. Trotzdem gibt es immer auch die Möglichkeit, vors Bayern-Tor zu kommen", führte Beierlorzer weiter aus. "Wir werden auch gegen die Bayern unsere Momente bekommen. Und die wollen wir nutzen."

Im Vergleich zur ​jüngsten1:0-Derbyniederlage gegen Borussia Mönchengladbach dürfte Beierlorzer nur wenige Veränderungen an seiner Startelf vornehmen. In der Viererkette vor Schlussmann Timo Horn haben Jonas Hector, Rafael Czichos und Kingsley Ehizibue ihre Plätze wohl sicher. Fraglich ist, wen der Kölner Cheftrainer als zweiten Innenverteidiger aufbietet. Zuletzt erhielt Neuzugang Sebastiaan Bornauw den Vorzug vor ​Jorge Meré. "Wir entscheiden uns nicht gegen einen Spieler, sondern für andere. Die anderen beiden Innenverteidiger fand ich zuletzt einfach einen Tick besser", sagte Beierlorzer, der sich womöglich erneut gegen Meré entscheidet. 


Verstraete fällt aus

Nach ​dem Ausfall von Birger Verstraete (Meniskusverletzung) muss der 51-Jährige im defensiven Mittelfeld umbauen. ​Vizekapitän Marco Höger könnte den Belgier ersetzen und mit Ellyes Skhiri die Doppelsechs bilden. Auf der linken Außenbahn wird Dominick Drexler erwartet. Rechts könnte Kingsley Schindler beginnen und Louis Schaub auf die Bank verdrängen, der in Sachen Tempo nicht mit dem Neuzugang mithalten kann. 


Beierlorzer ließ auf der Pressekonferenz offen, ob er eine oder zwei Spitzen auflaufen lässt. Vieles spricht jedoch dafür, dass der FC-Coach erneut dem Stürmerduo Anthony Modeste/​Jhon Cordoba das Vertrauen schenken wird.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: