​Der ​FC Bayern München bangt vor der kommenden Partie gegen den 1. FC Köln (Samstag, 15:30 Uhr) um Kingsley Coman und Lucas Hernandez. Das französische Duo zog sich während der Begegnung mit Roter Stern Belgrad leichte Blessuren zu.


Bayern-Coach Niko Kovac teilte auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Köln-Spiel mit, dass hinter den Einsätzen von Coman und Hernandez ein Fragezeichen steht. Der Offensivkünstler, der gegen Belgrad den wichtigen 1:0-Treffer erzielt hatte, klagt über Nackenprobleme - sein Landsmann aus der Verteidigung hat dagegen Schmerzen am Sprunggelenk. Bei beiden, so Kovac, müsse man die nächsten Tage abwarten.


Bei Kimmich "soweit alles ok"


Entwarnung konnte der 47-Jährige dagegen bei Joshua Kimmich geben. Der Rechtsverteidiger hatte sich beim Champions-League-Auftakt schon früh vertreten und musste sich mehrere Minuten am Sprunggelenk behandeln lassen. Der Nationalspieler biss jedoch auf die Zähne und spielte die 90 Minuten durch. Kovac: "Kimmich ist gestern umgeknickt, aber es ist soweit alles ok." Einem Einsatz gegen ​Köln dürfte somit nichts im Wege stehen.