​Es gibt sie also noch, die großen Gesten im Fußball. Die, die größer sind als der Sport selbst, weil sie das beste in uns allen symbolisieren: Menschlichkeit. Die spanische Sportzeitung as berichtet jetzt von einem Zwischenfall, der sich gestern Abend in Neapel ereignet hat. 


Ihr werdet nie alleine gehen


Die Hymne des​ FC Liverpool spricht bekanntlich davon, dass "ihr" (die Mannschaft) "niemals alleine gehen werdet" (weil "wir", also die Fans, immer bei euch stehen werden). 

Der Text und auch die Melodie stammen von einem Hit der Liverpooler Band Gerry & the Pacemakers, die den Song (original aus dem Jahr 1945) 1963 selbst coverten. 

Hübsch anzuhören und mit schöner Botschaft. Ihn jedoch mit Leben zu füllen ist schon eine ganz andere Sache. 


Gestern in Neapel: Steve Allen sitzt in einer Bar, irgendwo in Neapel, bestellt vielleicht ein Bier. Um ihn herum viele Italiener, die wie er das​ Champions League-Spiel zwischen der SSC Napoli und dem FC Liverpool verfolgen. Irgendwann im Laufe der nächsten Minuten kommt es zu Streit, dann zu körperlichen Auseinandersetzungen. Am Ende ist Steve Allen schwer verletzt - und ringt um sein Leben. 


Andy Yates, ein Freund von Allen postet auf Facebook: "Mein Kumpel Steve Allen ist gerade im Cardarelli-Hospital von Neapel. Er ist kollabiert, nachdem er massiven Blutverlust aufgrund einer brutalen Attacke von Neapel-Fans erlitten hat. Ich bin zu weit weg und völlig verzweifelt. Wenn jemand von den Liverpool-Fans diese Nachricht sieht und gerade in Neapel ist, möchte ich ihn bitten, diesen Post zu teilen und zum Krankenhaus zu gehen, um nach ihm zu sehen." 

Dieser Post auf Facebook wiederum wird von einer Anhängerin des FC Liverpool aufgeschnappt. 


Und Sandra Mackenzie zögert nicht lange. Sie teilt die Nachricht via Twitter und schickt sie, unter anderem, an die Twitter-Accounts von zwei Liverpooler Sport-Journalisten und von Liverpools Geschäftsführer Peter Moore. 


Peter Moore zögert keinen Moment


You´ll never walk alone - das ist das Motto seines Klubs. Und Peter Moore handelt genau danach. Ohne zu zögern. Er verlässt das Stadio San Paolo und macht sich auf den Weg zum Cardarelli-Hospital. 


Eine Weile später erscheint auf Twitter dieser Post von Moore: "Ich bin in diesem Moment bei Steve im Krankenhaus. Wir werden hier nicht weggehen, bis sicher feststeht, dass es ihm besser geht. Alle können also jetzt beruhigt sein. Wir werden versuchen, dass ein Arzt ihn bald untersucht." 


Dem folgte später noch ein Update, in dem er über den weiteren Gesundheitszustand von Allen berichtet und lobend die gute Zusammenarbeit mit der Polizei und dem ärztlichen Personal erwähnt. Darüberhinaus gab er die Grüße des Patienten weiter und dessen Danksagungen an alle, die sich um ihn gesorgt hatten. Nicht zuletzt an alle Mitglieder dieser großen wunderbaren Familie namens FC Liverpool. 


You´ll never walk alone.