​Hertha-Eigengewächs Arne Maier gilt als eines der größten Mittelfeld-Talente der ​Bundesliga. Der 20-Jährige war in der abgelaufenen Spielzeit ein Fixpunkt im Spiel der ​Hertha - und wurde beim schwachen Saisonstart schmerzlich vermisst. Nun bahnt sich seine Rückkehr an.


Schon ​den letzten Teil der Vor-Saison verpasste Maier, wurde dann aber rechtzeitig zur U21-Europameisterschaft wieder fit. Nach seinem verlängerten Urlaub stieg Maier Mitte Juli ins Training unter dem neuen Coach Ante Covic ein. Anfang August dann aber der Rückschlag: Eine hartnäckige Patellasehnenreizung im Knie stoppte den Youngster.


Neben Marko Grujic im zentralen Mittelfeld fehlte Maier deshalb an den ersten vier Spieltagen. Hertha holte bislang erst einen Punkt und könnte die Dienste von Maier gut gebrauchen. Der 20-Jährige besticht vor allem durch seine technischen Fähigkeiten und kann das Spiel der Hertha ankurbeln. Eine Qualität, die man in der Hauptstadt gut gebrauchen könnte - erst drei Saisontore hat die Hertha erzielt.


Nachdem Maier bereits in der vergangenen Woche Teile des Mannschaftstrainings absolvieren konnte, trainierte er am Dienstag wieder voll mit. "Ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Jetzt liegt die Entscheidung beim Trainer, wie er mit mir plant", erklärte er gegenüber dem kicker.


Sein Trainer gibt sich noch etwas zurückhaltender: "Arne hat mehr oder weniger die gesamte Vorbereitung verpasst. Er wird sicher noch ein paar Tage benötigen, aber wir sind froh, dass sein Knie keine Reaktion zeigt."


Am kommenden Samstag empfängt die Hertha Aufsteiger Paderborn. Dann muss man dringend die drei Punkte in Berlin lassen. Maier wird dann wohl noch keine Option für die Startelf sein. Eine Woche später könnte das schon anders aussehen - und das Duo Grujic-Maier in Köln wieder den Takt vorgeben.