Heute Abend steigt das große Duell zwischen ​Borussia Dortmund und dem ​FC Barcelona. Am ersten Spieltag der Champions League tut sich beim BVB jedoch eine potenzielle Gefahr auf: Die drei Backup-Torhüter von Roman Bürki drohen allesamt auszufallen. Im Notfall muss ein 19-Jähriger Keeper nachnominiert werden.


Um gegen den FC Barcelona bestehen zu können, auch vor heimischer Kulisse, benötigen die Dortmunder einen guten Tag. Den sollte besser auch Torwart Roman Bürki haben, denn sollte er (während des Spiels) ausfallen, kann der BVB auf keinen der ersten drei Ersatztorhüter zurückgreifen. 


Bürkis Ersatzkeeper fallen aus


Luca Unbehaun fällt weiterhin wegen einer schwereren Knie-Verletzung aus, Eric Oelschlägl hat sich bei der U21 eine Verletzung an der Leiste zugezogen. Marvin Hitz, Torhüter Nummer-Zwei, konnte das Abschlusstraining vor dem Spiel am Montagnachmittag aufgrund von Bauchmuskelproblemen nicht absolvieren, ob er fit auf der Bank sitzen kann, ist offen. 


Potenzieller Ersatz wäre durch Jonas Hupe gegeben. Der 19-Jährige konnte, wie der kicker berichtet, im Gegensatz zu Jan Pascal Reckert (22) noch auf die B-Liste der CL-Kader gesetzt werden. Das hätte bis Mitternacht passieren müssen - ob der BVB diesen Schritt gegangen ist, ist noch nicht bekannt.


Das Hin-Und-Her-Denken hat sich in dem Moment ohnehin erledigt, wenn Bürki schlichtweg fit bleibt und das Spiel gegen Barca über die volle Distanz absolvieren kann. Im Fall der Fälle käme es jedoch für Ersatzkeeper der zweiten BVB-Mannschaft Hupe zum CL-Debüt gegen Barcelona.