​Am Mittwoch steht in der Gruppe A der diesjährigen Champions League mit dem Duell zwischen Paris Saint-Germain und ​Real Madrid gleich ein echter Kracher an. Beide Trainer können zwar auf wahre Starensembles zurückgreifen, müssen aber ausgerechnet bei dem prestigeträchtigen Duell ohne mehrere Stammspieler auskommen.


Die Gastgeber thronen in der Ligue 1 mittlerweile zwar wieder standesgemäß auf dem ersten Tabellenplatz, das Team von Trainer Thomas Tuchel wusste in der noch jungen Saison aber noch nicht immer zu überzeugen. Umso bitterer, dass der ehemalige BVB-Coach beim Spiel gegen die Madrilenen auf sein gefürchtetes Offensivtrio verzichten muss.

FBL-FRA-LIGUE 1-PSG-TRAINING

Für Kylian Mbappe kommt die Partie noch zu früh



Wie die Verantwortlichen des französischen Hauptstadtklubs auf der Pressekonferenz am Montag bekanntgaben, kann Tuchel am Mittwoch nicht auf Kylian Mbappe und Edison Cavani zurückgreifen. Der Weltmeister von 2018 fällt weiterhin aufgrund einer Oberschenkelverletzung aus und auch für den 32-jährigen Mittelstürmer kommt die Partie nach seiner Hüftverletzung noch zu früh.


Neymar nicht spielberechtigt


Besonders pikant hätte das Aufeinandertreffen der beiden europäischen Topklubs aufgrund der Personalie Neymar werden können. Der PSG-Star hatte in diesem Sommer nicht nur mit einem Wechsel zum FC Barcelona geliebäugelt, sondern wäre als Plan B auch gerne bei den Königlichen aufgeschlagen. 


Für das Spiel am Mittwoch ist der 27-jährige Brasilianer aber nicht spielberechtigt. Grund hierfür ist eine Schiedsrichterbeleidigung aus der letztjährigen Königsklassen-Saison, die in einer Drei-Spiele-Sperre resultierte.


Zudem aus deutscher Sicht bitter: Julian Draxler und Thilo Kehrer können ebenfalls nicht am Topspiel teilnehmen.


Real Madrid ebenfalls stark dezimiert


Real-Coach ​Zinedine Zidane dürfte ob der Ausfälle beim Gegner ein Stein vom Herz fallen, müssen doch auch die Gäste gleich mehrere wichtige Spieler ersetzen. So stehen die beiden Innenverteidiger ​Sergio Ramos und Nacho aufgrund von Sperren nicht zur Verfügung. Linksverteidiger Marcelo klagt zudem weiterhin über Nackenschmerzen und ist für den Champions-League-Auftakt ebenfalls keine Option.


Die Ausfälle beider Teams im Überblick

Paris Saint-Germain​​Real Madrid
​Neymar​Sergio Ramos
​Kylian Mbappe​Nacho
​Edison Cavani​Marcelo
​Julian Draxler ​Luka Modric
​Thilo Kehrer​Federico Valverde
​Isco
​Marco Asensio

Im Mittelfeld geht der Aderlass des Königsklassen-Rekordsiegers weiter. Mit ​Luka Modric, Isco, Marco Asensio und Federico Valverde ​fallen gleich vier kreative Spieler aus. Ein Hoffnungsträger bei den Madrilenen wird daher Gareth Bale sein. Der Waliser stand im Sommer zwar zum Verkauf, angesichts der Verletzenmisere ist der 30-Jährige nun aber plötzlich so wichtig wie schon lange nicht mehr.