Im Sommer ging für Lewis Holtby das Kapitel ​​Hamburger SV nach knapp fünf Jahren unrühmlich zu Ende. Seit Anfang Juli ist der 28-Jährige offiziell vereinslos. Medienberichten zufolge zieht es den offensiven Mittelfeldspieler möglicherweise wieder auf die Insel. Demnach zeigt der englische Zweitligist Blackburn Rovers Interesse am Ex-Hamburger.


Buchstäblich auf den letzten Drücker wechselte Holtby im Sommer 2014 zum HSV. Der dreimalige Nationalspieler war zunächst von Tottenham Hotspur ausgeliehen und wurde ein Jahr später für 6,5 Millionen Euro Ablöse fest verpflichtet. Im März gab der Zweitligist bekannt, dass der im Sommer auslaufende Vertrag des Mittelfeldspielers nicht mehr verlängert wird. 


Ende April hatte Holtby den damaligen Cheftrainer Hannes Wolf darum gebeten, ihn nicht mit zum Auswärtsspiel gegen den ​1. FC Union Berlin mitzunehmen, da er nicht für die Startelf vorgesehen war. Der Ex-Schalker wurde daraufhin suspendiert. Der 28-Jährige sah seinen Fehler wenig später zwar ein, wurde allerdings nicht mehr eingesetzt. 


Blackburn Rovers mit Interesse

Holtbys Suche nach einem neuen Verein blieb bislang erfolglos. Nun gibt es offenbar einen Interessenten aus dem englischen Fußball-Unterhaus. Wie das Portal fussballtransfers berichtet, führt der Zweitligist Blackburn Rovers "gute und intensive Gespräche" mit dem Ex-Hamburger, der zwischenzeitlich beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen mittrainierte. Die englische Lokalzeitung Lancashire Telegraph bestätigte ebenfalls, dass Holtby mit dem Zweitligisten verhandelt.