Sonst kennen wir Cristiano Ronaldo strahlend, voller Spielfreude, vielleicht auch ein wenig arrogant. Sein Torjubel ist fast schon legendär. Doch so emotional hat man den Juve-Spieler noch nie gesehen. Der Grund dafür​ ist ein Video seines Vaters, das ihm zugespielt wurde.


Seit Juli 2018 spielt ​Cristiano Ronaldo bekanntlich für Juventus Turin in der Serie A. Jeder kennt ihn und die Meinungen könnten gespaltener nicht sein. Die einen mögen den Superstar, die anderen mögen ihn nicht. Doch nun hat er eine Seite von sich gezeigt, die man so von ihm nicht kannte. 


Wie sportbuzzer.de berichtet, war Ronaldo zu Gast bei der britischen Frühstückssendung "Good Morning Britain", die auf ITV läuft. Der Moderator Piers Morgan zeigte dem 34-Jährigen ein Video, das seinen Vater José Dinis Aveiro zeigt.


"Habe das Video nie gesehen"

Er erzählt, wie stolz er auf seinen Sohn sei. "Ich habe das Video noch nie gesehen", teilte Ronaldo mit Tränen in den Augen mit. ​Er begründet anschließend auch seine emotionale Reaktion. "Mein Vater kann nicht sehen, wie ich Auszeichnungen bekomme. Er bekommt nicht mit, dass ich die Nummer eins bin", sagte der Portugiese. Aveiro ist bereits 2005 an Leber-und Nierenversagen verstorben und war alkoholkrank. Zum Zeitpunkt seines Todes war Ronaldo 20 Jahre alt und bei ​Manchester United unter Vertrag.


"Ich habe meinen Vater nie zu einhundert Prozent gekannt. Er war oft betrunken. Ich habe nie ein normales Gespräch mit ihm geführt. Es war nicht einfach", sagte der fünfmalige Weltfußballer und fügte abschließend noch hinzu, dass jeder aus seiner Familie seine Entwicklung zu dem Superstar, der er heute ist, mitverfolgen konnte. "Nur mein Vater hat leider nichts davon gesehen."