Beim 3:2-Erfolg des ​VfB Stuttgart gegen Jahn Regensburg hatte Coach Tim Walter zuletzt erneut auf Santiago Ascacibar verzichtet. Der argentinische Mittelfeldspieler war zuletzt durch Disziplinlosigkeiten aufgefallen und wird ​erst nach der kommenden Partie wieder eine Option sein dürfen. Angeblich droht nun weiteres Ungemach​, da Ascacibars Berater im Hintergrund weiterhin an einem Abgang seines Schützlings werkelt.


Viele Anhänger und Experten hatten bereits am vergangenen Wochenende mit einer Rückkehr des ehemaligen Stammspielers in den Kader der Walter-Elf gerechnet. Mittlerweile gab Sportdirektor Sven Mislintat aber bekannt, dass der 22-Jährige vorerst weiterhin nur individuell trainieren darf und zudem vom Verein eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro aufgebrummt bekommen hat.


Grund für die Bestrafung des Sechsers soll dabei dessen Verhalten nach dem torlosen Remis gegen Erzgebirge Aue gewesen sein. Dabei hatte der argentinische U23-Nationalspieler offenbar von seinem Trainer eingefordert, stets auf der Sechs spielen zu dürfen. Walter war ob dieser Starallüren alles andere als begeistert und ​nutzte die Chance ein Exempel zu statuieren.


Transferfenster in Argentinien noch offen


Die sportliche Führung betonte jedoch, dass die jüngsten Gespräche mit Ascacibar sehr konstruktiv verlaufen waren und daher wähnte man sich rund um den Neckar zuletzt wieder in ruhigeren Fahrwassern angekommen. Ein Wechsel des Argentiniers, der in den letzten Wochen immer wieder im Ländle umher waberte, galt als ausgeschlossen.


Einem Bericht des kicker zufolge soll von Seiten des zuletzt aussortierten Spielers aber weiterhin der Wunsch nach einer Veränderung bestehen. So soll Ascacibars Management Kontakt zu dessen argentinischem Ex-Klub Estudiantes de la Plata aufgenommen haben. Obwohl das Transferfenster in der 2. Bundesliga in Sachen Zugänge bereits geschlossen ist, wäre ein Deal prinzipiell durchführbar, da die argentinische Liga noch bis zum morgigen Dienstag Transfers ermöglicht.​


Mislintat kennt die Qualitäten von Ascacibar


Stand jetzt spricht aber herzlich wenig dafür, dass die Schwaben auf den letzten Drücker noch schwach werden. Gelingt es Walter den zuweilen überehrgeizigen Defensivspezialisten zurück in die Spur zu bringen, könnte er im weiteren Saisonverlauf noch zu einem wichtigen Puzzlestück werden. Darüber hinaus wäre Estudiantes de la Plata wohl ohnehin kaum in der Lage ein Angebot zu schnüren, das für die Stuttgarter finanziell auch nur halbwegs akzeptabel wäre.


Das Spielerprofil von Santiago Ascacibar

Position​​DMF
​Alter​22
​Marktwert​12 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2023
​VfB-Spiele​63


(Marktwert laut transfermarkt.de)


Selbst eine Leihe, die angesichts des noch bis 2023 datierten Arbeitsvertrages des Rechtfußes auf dem Papier zumindest halbwegs logisch erscheinen würde, sollte angesichts der jüngsten Aussagen von Mislintat keine echte Option sein. Zuletzt hatte der Kaderplaner der Schwaben zu Protokoll gegeben, dass Spielertypen wie Ascacibar, die auch etwas anecken, einer Mannschaft wie dem VfB durchaus helfen können.