​Zum Abschluss des 4. Spieltags hat der ​FC Schalke 04 einen verdienten Auswärtssieg eingefahren. Beim ​SC Paderborn 07 setzten sich die Königsblauen mit 5:1 durch. Der Aufsteiger ging nach wenigen Minuten in Führung, musste allerdings nach gut einer guten halben Stunde den Ausgleichstreffer hinnehmen. In der zweiten Halbzeit brachte Suat Serdar die Gäste auf die Siegerstraße.


SC-Coach Steffen Baumgart ließ seine Startelf im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in Wolfsburg unverändert. Schalkes Cheftrainer David Wagner nahm nach dem 3:0-Heimerfolg gegen ​Hertha BSC zwei Spielerwechsel vor. Suat Serdar und Mark Uth ersetzten Benito Raman und Weston McKennie. 


In den Anfangsminuten gingen die Königsblauen engagiert zu Werke und liefen die Hausherren frühzeitig an. Mit der ersten nennenswerten Chance der Partie ging Paderborn in Führung. Nach einem einfachen Ballverlust der Schalker landete die Kugel auf der linken Seite bei Sven Michel, dessen Flanke Cauly Oliveira Souza relativ unbedrängt zum 1:0 einköpfte (8.). 


Sané trifft zum Ausgleich

Nach dem Gegentreffer war die Wagner-Elf um eine schnelle Antwort bemüht. Guido Burgstaller tauchte kurze Zeit später alleine vor Jannik Huth auf, brachte allerdings keinen vernünftigen Abschluss zustande (10.). Nach knapp einer halben Stunde hatte Uth die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte allerdings aus sechs Metern am stark reagierenden Huth (28.). 


Wenige Zeigerumdrehungen später zappelte der Ball im Netz. Nach einer Flanke von Bastian  Oczipka setzte sich Salif Sané gegen drei Gegenspieler durch und traf per Kopf zum Ausgleich (33.). Unmittelbar vor der Pause ließ Michel die Chance zur erneuten Führung liegen. Nach einem tollen Zuspiel hatte der 29-Jährige nur noch Schlussmann Alexander Nübel vor sich, schob den Ball jedoch am rechten Pfosten vorbei (45.+2).

Salif Sane

Salif Sané (l.) bejubelt seinen Ausgleichstreffer


Nach der Pause erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einem unglücklichen Klärungsversuch zog Serdar von der Strafraumkante ab. Sein abgefälschter Schuss schlug unhaltbar rechts unten ein (49.). Burgstaller verpasste es einige Minuten später, die Führung auszubauen. Der Angreifer scheiterte erneut an Huth, der den Kopfball des Österreichers sehenswert parierte (56.).


Paderborn investierte in der Folgezeit zwar mehr in die Offensive, strahlte jedoch nur selten Torgefahr aus. Nach einem sehenswerten Spielzug sorgte Amine Harit für die Vorentscheidung. Nach Vorarbeit von Jonjoe Kenny traf der offensive Mittelfeldspieler nach starker Ballmitnahme ins linke untere Eck (71.). In der Schlussphase schraubten der eingewechselte Ahmed Kutucu (83.) und Harit (85.) das Ergebnis auf 1:5 in die Höhe.