Nach der bitteren 1:3-Niederlage gegen ​Union Berlin hat Borussia Dortmund die intern geforderte Trotzreaktion gezeigt. ​Mit 4:0 katapultierten sie Bayer 04 Leverkusen aus dem Signal Iduna Park. Besonders überrascht hat dabei Thomas Delaney, der zuletzt nur zweite Wahl war. Selbst von Sportdirektor Michael Zorc erntete er dafür Sonderlob.


Mit der 1:3-Niederlage gab​ Borussia Dortmund am vergangenen Spieltag die Tabellenführung an ​RB Leipzig ab. Doch im Vorfeld der Partie gegen ​Leverkusen war nicht nur das der Grund für eine angespannte Stimmung: BVB-Neuzugang Julian Brandt traf erstmals auf seinen Ex-Klub.


Dortmund präsentierte sich kaltschnäuzig

Bayer riss das Ruder auch zunächst an sich. In der Anfangsphase waren die Leverkusener überlegen, konnten aber in der gesamten ersten Hälfte nichts Verwertbares daraus gestalten. Anders beim BVB: In der 24. Minute scheiterten Brandt und Reus noch an Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky, der stark parierte. Vier Minuten später hatte der aber keine Chance mehr. Als sich Karim Bellarabi und Nadiem Amiri uneinig waren, schnappte sich Achraf Hakimi den Ball, fand Paco Alcacér im Sechzehner, der eiskalt einschob.


Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde Nadiem Amiri dann erlöst. Leon Bailey kam in die Partie. Der kreierte immer wieder Chancen und sorgte für eine zweite starke Anfangsphase der Leverkusener. Doch genau in dieser erhöhte Marco Reus auf 2:0 (50.).

Kai Havertz,Thomas Delaney

Thomas Delaney präsentierte sich in starker Form


Daraufhin schalteten die Dortmunder ein paar Gänge zurück, machten nicht mehr als nötig. Doch gerade da kam die Zeit von Delaney. In den vergangenen Spielen eher zweite Wahl hinter Julian Weigl, präsentierte sich der Däne im Defensivspiel unverzichtbar. Seine starke Passquote von über 90 Prozent sowie seine Zweikampfquote von 60 Prozent ließ auch BVB-Sportdirektor Zorc aufhorchen: "Er hat gefühlt 200 Zweikämpfe geführt und 210 gewonnen, etwas übertrieben formuliert. Er hat das hervorragend gemacht", wird der 57-Jährige von den Ruhr Nachrichten zitiert.


Den spielentscheidenden Konter rannte allerdings Jadon Sancho. Nach einer Flanke des Flügelspielers wehrte Hradecky den Ball vor die Füße von Raphael Guerreiro ab, der ins leere Tor einschob (83.). Doch obwohl die Partie damit entschieden war, ließ sich Kapitän Reus den Schlusspunkt nicht nehmen: Bei seinem 100. Bundesliga-Sieg traf der Kapitän doppelt (90.).