Am Samstagmittag kassierte Hannover 96 bereits die vierte Pflichtspielniederlage in dieser Saison. Vor heimischer Kulisse mussten sich die Niedersachsen mit 0:2 gegen Arminia Bielefeld geschlagen geben. Beim Blick auf die Tabelle wächst der Druck auf Trainer Mirko Slomka immer weiter.


Unmittelbar vor der Länderspielpause gingen die 96er mit 0:3 beim Hamburger SV vom Platz, gegen Bielefeld kassierte die Elf von Mirko Slomka am sechsten Spieltag die dritte Niederlage in der 2. Bundesliga.


Gegen defensiv orientierte Arminen taten sich die Gastgeber schwer, wirkliche Chancen konnte sich Hannover im ersten Durchgang nicht erspielen. Nach 15 Minuten wurde Bielefeld wacher, Fabian Klos erzielte in der 32. Minute die Führung per Kopf. Zuvor hatte Waldemar Anton auf der gegenüberliegenden Seite die beste Chance, der Innenverteidiger verpasste das Tor jedoch um Zentimeter (31.). 

​Auch nach dem Seitenwechsel ließ die Offensive der Hannoveraner zu wünschen übrig, und wieder kassierte die Mannschaft nach einer guten Chance einen Rückschlag. Erst verpasste Julian Korb den Ausgleich (62.), dann verursachte Felipe einen Strafstoß gegen Fabian Klos. Andreas Voglsammer vollstreckte entschlossen zum 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung (64.). Den Schlusspunkt setzte Anton mit einer Gelb-Roten Karte in der 80. Minute. 

Mit nur fünf Punkten aus sechs Spielen befindet sich 96 auf Tabellenplatz 14. Die Aufstiegsränge sind bereits sieben Zähler entfernt, der Abstand zum Mittelfeld droht weiter zu wachsen. Allerdings empfängt Darmstadt 98 am Sonntag den 1. FC Nürnberg, der FC St. Pauli trifft am Montagabend im Derby auf den Hamburger SV. 


Slomka muss liefern - am besten schon nächste Woche


​Unter der Woche wollte Martin Kind eine Bewertung der bisherigen Spiele noch auslassen; die heutige Niederlage dürfte aber als endgültiges Warnsignal gelten. Den Saisonstart haben sich die Niedersachsen mit Sicherheit anders ausgemalt, das 3:0 über Wehen Wiesbaden am dritten Spieltag markiert den bis dato einzigen Sieg. Nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen dürfte der Druck auf Mirko Slomka steigen, der 52-Jährige muss Ergebnisse liefern.


Ein Schlüsselduell wird die Partie am kommenden Spieltag. Bereits am Freitag trifft Hannover auf Holstein Kiel, das am Samstag zeitgleich 0:3 beim FC Heidenheim verlor. Die Störche können unter der Leitung von Andre Schubert ebenfalls nur fünf Zähler vorweisen, drei Punkte würden vorerst ein wenig Luft zum Atmen verschaffen. 


Nur: Slomka sammelte in den vergangenen Jahren wahrlich wenig Punkte. In 19 Spielen als Cheftrainer des Hamburger SV (Februar bis September 2014) stehen 0,89 Punkte pro Spiel zu Buche, beim Karlsruher SC (10 Spiele von Dezember 2016 bis April 2017) sank der Wert bereits auf 0,8. Seine zweite Amtszeit bei Hannover 96 beginnt mit 0,71 Punkten pro Spiel aus sieben Spielen. Die Tendenz sinkt stetig - und somit vielleicht auch die Hoffnung, dass alles besser wird.