​RB Leipzig grüßt nach drei Spieltagen mit der maximalen Punktausbeute von der Tabellenspitze. Die Siegesserie der Roten Bullen wird am Samstagabend auf eine harte Probe gestellt. ​Im Topspiel haben die Sachsen den ​FC Bayern München zu Gast. Cheftrainer Julian Nagelsmann forderte im Vorfeld einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft. 


"Das Außergewöhnliche an Bayern ist, dass selbst wenn man führt, es oft trotzdem nicht für einen Sieg reicht. Man muss den FC Bayern 90 Minuten lang beschäftigen", betonte Nagelsmann auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. "Punktemäßig haben wir einen guten Run und wollen am Samstag da gerne weitermachen", so der 32-Jährige. "Wir haben vor jedem Gegner Respekt. Aber man muss trotzdem mutig auftreten und sich auch zutrauen, gewinnen zu können."

Das Tor der Leipziger wird wie gewohnt Peter Gulacsi hüten. Der 29-Jährige musste bislang zwei Gegentreffer hinnehmen und hielt in einem Ligaspiel die Null. 


Anders als beim 3:1-Auswärtssieg in Mönchengladbach könnte Nagelsmann am Samstagabend auf die etwas defensivere Variante mit drei Innenverteidigern zurückgreifen. In diesem Fall kehrt Nordi Mukiele in die Startelf zurück und beginnt neben Willi Orban und Ibrahima Konaté. Dayot Upamecano ist nach überstandener Verletzung noch kein Kandidat für die Startelf. 


Die Außenbahnen sind fest in der Hand der beiden Nationalspieler Lukas Klostermann (rechts) und ​Marcel Halstenberg (links). Nachdem Kevin Kampl voraussichtlich nicht zur Verfügung steht, könnte Diego Demme im zentralen Mittelfeld den Vorzug vor Konrad Laimer erhalten. Heiße Kandidaten für die beiden Achter-Positionen sind Marcel Sabitzer und Emil Forsberg. Amadou Haidara und Christopher Nkunku sind weitere Alternativen. 


Nichts zu rütteln gibt es am Angriffsduo ​Timo Werner/Yussuf Poulsen. "Timo Werner kann am Samstag aufgrund seiner Qualitäten ein wichtiger Faktor sein – der in der Lage ist, dem FC Bayern weh zu tun", betonte Nagelsmann. 


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: