​Während die daheimgebliebenen Spieler des ​VfB Stuttgart ihren Cheftrainer Tim Walter beim Drei-Ligen-Cup ​nicht wirklich überzeugen konnten, sammelten die Nationalspieler der Schwaben derweil internationale Erfahrungen. Dabei konnten einige Profis persönliche Erfolge verbuchen.


Da Marcin Kaminski aufgrund seines Kreuzbandrisses die Reise zur polnischen Nationalmannschaft nicht antreten konnte, entsendeten die Schwaben nur einen einzigen A-Nationalspieler in seine Länderauswahl. Der japanische Neuzugang Wataru Endo kam dabei beim Freundschaftsspiel gegen Paraguay und dem WM-Quali-Spiel gegen Myanmar aber nicht zum Einsatz.

Santiago Ascacibar

Ascacibar hatte beim VfB zuletzt einen schweren Stand


Mehrere Duftmarken konnten die Stuttgarter hingegen in den jeweiligen Jugendmannschaften setzen. So stand ​Mittelfeldabräumer Santiago Ascacibar für die U23 Argentiniens sowohl beim 5:0-Erfolg gegen Bolivien, als auch beim 3:1 gegen Kolumbien auf dem Rasen. 


Gonzalez setzt weiteres Ausrufezeichen


Einen noch bleibenderen Eindruck konnte Ascacibars Landsmann Nicolas Gonzalez hinterlassen. So musste er das Spiel gegen Bolivien zwar noch von der Ersatzbank aus verfolgen, gegen Kolumbien durfte der Angreifer der Stuttgarter aber durchspielen und krönte seine starke Leistung mit einem Treffer.


Ebenfalls zu überzeugen wusste Linksverteidiger Borna Sosa, der die U21 von Kroatien beim 3:0-Sieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate sogar als Kapitän auf das Feld führen durfte. Die 2:1-Pleite gegen Schottland ​zum Auftakt der EM-Qualifikation konnte der Youngster aber nicht verhindern.


Awoudja feiert gelungene Premiere


Sein erster Auftritt im Trikot der Stuttgarter war für ​Maxime Awoudja beim 2:1-Heimsieg gegen Hannover 96 am 1. Spieltag alles andere als nach Plan verlaufen. Umso erfreulicher war für den Innenverteidiger daher die Einladung des deutschen U21-Nationaltrainers Stefan Kuntz gewesen. 


Die Nationalspieler des VfB im Überblick:

​Wataru EndoJapan​
​Santiago Ascacibar​U23 Argentinien
​Nicolas Gonzalez​U23 Argentinien
​Borna Sosa​U21 Kroatien
​Maxime Awoudja​U21 Deutschland
​Luca Mack​U20 Deutschland

Nach seiner ersten Nominierung feierte der 21-Jährige beim Länderspiel​ gegen Griechenland prompt ein gelungenes Debüt und trug seinen Teil zum 2:0-Erfolg bei. Eher eine Nebenrolle hatte Defensivspieler Luca Mack bei den beiden Partien der deutschen U20 gegen Tschechien und die Niederlande inne, bei denen der VfB-Profi jeweils nur in den Schlussminuten eingewechselt wurde.