Borussia Dortmund steht am Samstag vor einem richtungsweisenden Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Balsam für die derzeit angeknackste Dortmunder Seele: Manuel Akanji ist zurück im Lauftraining; und auch Axel Witsel und Thorgan Hazard machen Fortschritte. 


Der ​BVB hat seine Meisterschaftsansprüche in dieser Saison klar formuliert. Die Mannschaft von Lucien Favre konnte der Marschroute in den ersten drei Bundesliga-Partien aber noch nicht gerecht werden. ​Zudem soll es im Mannschaftskreis kriseln - die schwarz-gelben Hände schweben bereits über dem Panikknopf.


Nun hat der amtierende Vizemeister am Samstag gegen Mitfavoriten Leverkusen die Möglichkeit, den Bock wieder in die andere Richtung zu stoßen. Mit einem (Statement)-Sieg gegen die Werkself, könnte man in Dortmund vor dem ​CL-Kracher gegen Barca wieder etwas aufatmen und Selbstvertrauen tanken. Da tut es im Vorfeld gut, dass sich das prall gefüllte Lazarett lichtet.


BVB-Lazarett: Akanji läuft - für Schulz kommt Leverkusen zu früh


Manuel Akanji, der sich während der Länderspielreise mit der Schweiz einen Bänder-Teilriss im Sprunggelenk zuzog, stieg am Mittwoch wieder ins Lauftraining ein. Laut RN stehen auch die Zeichen bei ​Axel Witsel und Thorgan Hazard gut; die beiden Belgier absolvierten am Dienstag wieder erste Teile des Mannschaftstrainings und dürften gegen Leverkusen mit von der Partie sein. 

Gedulden muss sich noch Nico Schulz. Der Neuzugang verletzte sich - ebenfalls auf Länderspielreise - am Fuß und ließ sich, während seine Kollegen trainierten, behandeln. Ein Einsatz gegen Leverkusen dürfte für den deutschen Nationalspieler noch deutlich zu früh kommen. Aufschluss über die Personalsituation beim BVB dürfte es auf der Pressekonferenz (Donnerstag, 14 Uhr) geben.