Er ist der zahlenmäßig beste deutsche Stürmer des Kalenderjahres 2019. Kevin Volland befindet sich seit Monaten auf einem Höhenflug und ist auch neben dem Platz einer der führenden Köpfe von ​Bayer 04 Leverkusen. Doch trotz sehr guter Leistungen verzichtete man in der Nationalmannschaft weiter auf seine Dienste. Im Interview mit dem kicker nimmt der 27-Jährige nun Stellung zu dem Thema und äußert sich zur wichtigen Partie am Samstag gegen den ​BVB.


Volland und Bundestrainer Jogi Löw werden wohl keine Freunde mehr. Seit mittlerweile fast drei Jahren wartet der Stürmer auf sein elftes Länderspiel. Ebenso lang spielt Volland nun auch schon bei der Werkself. Inzwischen kommt der gebürtige Bayer auf 112 Pflichtspiele, 40 Tore und 25 Vorlagen - starke Werte für einen Stürmer, der offensiv so ziemlich überall eingesetzt werden kann. ​Dennoch reicht es nicht für die DFB-Elf.


Kevin Volland für Bayer 04

​WettbewerbSpiele​Tore​Vorlagen
​Bundesliga​91​35​19
​DFB-Pokal​10​4​4
​Champions League​6​1​/
​Europa League​5​/​2
​Gesamt​112​40​25

Auf seine erneute Nichtberücksichtigung reagiert Volland gelassen. "Wenn ich dann bei der Nationalmannschaft nicht mehr dabei bin, dann ist das halt so. Das muss man akzeptieren. Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind andere Spielertypen gefragt", so die Nummer 31, der sich selber auf einer Ebene mit Marco Reus, Serge Gnabry und Timo Werner einordnet.


Ob er je nochmal für Deutschland auflaufen werde, wisse er nicht: "Es gab natürlich ein paar Momente, in denen man der Auffassung ist, von der Leistung her könnte der Bundestrainer einen schon mitnehmen. Und dann war es doch nicht so." Deshalb liege der Fokus nun vollends auf seinem Verein Bayer 04. "Was soll ich machen?", so Volland rhetorisch: "Ich gebe Gas, versuche, mit meiner Mannschaft alles rauszuholen. Mir macht es hier in Leverkusen riesig Spaß. Und solange das der Fall ist und mich das Thema nicht belastet, ist bei mir alles okay."


Volland: Der Druck liegt beim BVB


Die Zeit in den Länderspielen nutze er jetzt eben anders. Dass seine Person in der Öffentlichkeit diskutiert wird, nerve ihn teilweise. "Andererseits ist es ja auch ein Zeichen von Wertschätzung gegenüber meiner Leistung, wenn diese Fragen kommen", heißt es weiter. Sowas gehöre eben zum Profidasein dazu, weswegen er das akzeptieren müsse und weiter versuche, gute Leistungen zu bringen.


In Hinblick auf das kommende Topspiel gegen den BVB sieht Volland seine Mannschaft in einer guten Verfassung. "Wir haben noch kein Spiel verloren und sind gut drauf", so Volland, der zudem die unterschiedliche Ausgangslage der Vereine hervorhebt: "Wenn man auf die Tabelle schaut, könnte das ein wichtiger Schritt sein. Dortmund muss auf jeden Fall gegen uns gewinnen. Natürlich können wir auch etwas verlieren, aber der Druck liegt beim BVB. Die haben ja offen das Ziel Meisterschaft formuliert." Das Ziel für Leverkusen sei es aber, drei Punkte aus Dortmund mitzunehmen, damit man sich für die kommenden Spiele eine "breite Brust" habe.


Seine Rolle im Sturm ordnet Volland als sehr teamdienlich ein. Er sei ein Spieler, "der viel für die Mannschaft macht, andere Spieler gut aussehen lässt, Mitspieler mehr in Szene setzt." Im Unterschied zu BVB-Stürmer Paco Alcacer sei es gegen ihn möglicherweise schwerer zu verteidigen, allerdings hebt Volland beim Spanier die Strafraumqualitäten hervor, an die wohl kaum einer rankommt. Die komplette Offensivreihe von Bayer 04 sieht Volland allerdings auf hohem Niveau, "wenn wir den Plan des Trainers zu 100 Prozent umsetzen."


Volland: Leader, Leistung - langfristiger Vertrag?


Volland nimmt die wiederholte fehlende Berücksichtigung seitens des Nationaltrainers relativ entspannt hin. Der Stürmer scheint seine Rolle gut einordnen zu können und lässt seine Leistung nicht von Jogi Löw beeinflussen. Obwohl gerade in Leverkusen - wo man traditionell sowieso kein gutes Verhältnis zu Löw hat - kollektives Erstaunen über das Fehlen von Volland herrscht, ist man doch insgeheim froh, solch einen Stürmer in den eigenen Reihen zu wissen.


Kevin Volland ist nicht mehr nur ein Stürmer von vielen in der Geschichte von Bayer 04, sondern inzwischen auch ein Gesicht der Werkself und ein Spieler, der seit mehr als drei Jahren das Spiel von Bayer 04 intensiv prägt. Volland ist aufgrund seiner Leistungen, seiner Ausstrahlung und seines Wertes für die Mannschaft auf gutem Weg, einer der ganz Großen in Leverkusen zu werden. Und wenn solch ein Spieler schon sagt, dass es ihm beim Verein sehr viel Spaß mache, sollte Bayer schleunigst sein bis 2021 laufendes Arbeitspapier vorzeitig verlängern. Volland und Bayer 04? Das passt!