Dass die englischen Klubs langsam aber sicher wieder in Europa Fuß fassen, zeigt das aktuelle Ranking der UEFA-Klubkoeffizienten. Ganz vorne thront jedoch noch immer ein spanisches Trio, auch der FC Bayern München befindet sich mitten in der Spitzengruppe.


Der Klubkoeffizient ist für die UEFA im Rahmen der Auslosung der Gruppenphasen der Champions und Europa League von großer Bedeutung. Der numerische Wert wird aus den Erfolgen der jeweiligen Vereine innerhalb der europäischen Wettbewerbe errechnet, in Betracht gezogen werden dabei die Resultate der vergangenen fünf Jahre. 


Ausgehend vom Klubkoeffizienten werden die Mannschaften den Lostöpfen für die Gruppenphase zugeteilt. Ausgenommen ist der erste Lostopf der Champions League, in dem der Titelverteidiger, der Gewinner der Europa League sowie die Meister der sechs Ligen mit den höchsten Koeffizienten gesetzt sind.

​Aufgrund des Titel-Hattricks in den Jahren 2016, 2017 und 2018 thront ​Real Madrid wenig überraschend an der Spitze des UEFA-Rankings. Dahinter bleibt Atlético Madrid knapp vor dem ​FC Barcelona, dem jedoch auch der ​FC Bayern dicht im Nacken sitzt. Auffällig ist, dass in den Top 20 gleich fünf englische Klubs vertreten sind, darunter Champions-League-Sieger FC Liverpool sowie Finalist Tottenham Hotspur. 


Die 20 besten europäischen Klubs in der Tabelle:

KlubKoeffizient​ in Punkten
​1. Real Madrid​121.000 
​2. Atlético Madrid​109.000 
​3. FC Barcelona​108.000
​4. FC Bayern München​104.000
​5. Juventus Turin​99.000
​6. Manchester City ​95.000
​7. Paris Saint-Germain​86.000
​8. FC Liverpool​85.000
​9. Arsenal London​81.000
​10. Manchester United​78.000
​11. FC Sevilla​76.000
​12. Tottenham Hotspur​73.000
​13. Borussia Dortmund​71.000
​14. FC Chelsea​70.000
​15. AS Rom​69.000
​16. FC Porto​68.000
​17. Shakhtar Donezk​67.000
​18. Olympique Lyon​64.000
​19. Benfica Lissabon​64.000
​20. SSC Neapel​62.000