​Jan Gyamerah hat sich im heutigen Training einen Wadenbeinbruch zugezogen. Der Verteidiger wird sofort operiert und dem HSV lange fehlen.


Am Mittwochmorgen hatte sich Gyamerah bei der Trainingseinheit des HSV ohne gegnerische Einwirkung schwer verletzt. ​Trainer Dieter Hecking brach das Training sofort ab, zwei Rettungswagen eilten zur Erstversorgung herbei.


Nach Untersuchungen im Krankenhaus stellte sich heraus, dass der 24-Jährige einen Wadenbeinbruch erlitten hat und noch am Mittwoch operiert werden muss. Anschließend wird der Rechtsverteidiger, der in allen sechs Pflichtspielen der ​Rothosen in der Startelf gestanden hatte, mehrere Monate pausieren müssen.


Gyamerah-Verletzung "ein großer Schock"


"Die Verletzung ist ein großer Schock für uns alle. Es tut uns unglaublich leid für Jan, der sich menschlich und spielerisch großartig bei uns integriert hat und nach kurzer Zeit ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft wurde", so Sportvorstand Jonas Boldt. "Wir werden alles dafür tun, um ihn in der schweren Reha-Phase bestmöglich zu unterstützen und haben vollstes Vertrauen in unsere medizinische Abteilung."