​Leon Goretzka wird dem FC Bayern München vorerst fehlen. Der deutsche Nationalspieler musste sich am Mittwoch einer Operation unterziehen.


Während der Länderspielreise mit dem DFB-Team hatte sich Goretzka, der zuvor ohnehin angeschlagen war, ​bei einer Trainingseinheit am Oberschenkel verletzt, wodurch er vorzeitig nach München zurückkehren musste. Bei der Verletzung handelte es sich um eine Einblutung in den Muskel.


Am Mittwoch teilte der ​Rekordmeister mit, dass sich der 24-Jährige deshalb einem Eingriff unterziehen musste, bei dem der Bluterguss entfernt wurde. Die Operation ist laut offiziellen Angaben gut verlaufen.


Kein offiziellen Angaben zur Ausfallzeit bei Goretzka


Wie lange Goretzka anschließend nicht zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt. Die Münchener machten zur Ausfallzeit keine genauen Angaben und teilten nur mit, dass der Spieler "vorerst" ausfallen wird. Das ​Topspiel gegen RB Leipzig wird der Mittelfeldspieler aber in jedem Fall verpassen.


Laut Informationen der Bild muss Goretzka zwischen zwei und vier Wochen pausieren - je nach Heilungsverlauf.


Neben Goretzka hatte sich auch Lucas Hernandez während der Länderspielpause verletzt. Der Franzose hatte im ersten Qualispiel bei einem Zusammenstoß einen Schlag in die Rippen bekommen und anschließend über Atemnot geklagt. Beim gestrigen Länderspiel zwischen Frankreich und Andorra kam er vorsichtshalber nicht zum Einsatz.