Zur Saison 2021/22 bringt die UEFA einen neuen Europapokal an den Start. Mit dem neu geschaffenen Wettbewerb sollen in erster Linie Klubs aus kleineren Verbänden die Möglichkeit erhalten, sich auf internationaler Bühne zu beweisen. Medienberichten zufolge hat die zuständige UEFA-Kommission nun einen Wettbewerbsnamen präsentiert.


Anfang Dezember 2018 gab die UEFA die Einführung eines neuen Europacups zur Saison 2021/22 bekannt. Der neue Wettbewerb reiht sich unter der ​Champions League und der Europa League ein und trug bislang den Arbeitstitel "Europa League 2". Laut Informationen der Sport Bild wurde nun ein offizieller Name vorgestellt. 


Demnach soll der neue Kontinentalwettbewerb "Europa Conference League" heißen. Grundgedanke bei der Namensgebung ist, dass noch mehr Vereine in Europa zusammenkommen (Conference bedeutet übersetzt Zusammenkunft). 


Europa Conference League - ein Ort der Zusammenkunft

Offiziell ist der Name allerdings noch nicht. Zuvor muss noch das UEFA-Exekutivkomitee mit Präsident Aleksander Ceferin grünes Licht geben. In der Qualifikation zum neuen Europacup gehen insgesamt 138 Mannschaften an den Start und spielen 32 Endrunden-Plätze aus. Aus der ​Bundesliga (ein Vertreter) steigt in der Regel der Tabellensechste in den Playoffs ein. Spielt der DFB-Pokalsieger nicht in der Europa League, ist der Tabellensiebte dabei. 


Der neue Wettbewerb hat auch Auswirkungen auf das Teilnehmerfeld der Europa League, das von 48 auf 32 Teams reduziert wird. Aus der Bundesliga werden in diesem Wettbewerb nur noch zwei (Tabellenfünfter und DFB-Pokalsieger oder Tabellensechster) statt drei Vereine vertreten sein.