Beim Länderspiel Österreichs gegen Polen in der EM-Qualifikation saß Martin Hinteregger lediglich auf der Bank. Der Grund dafür sind allerdings nicht - wie zuvor angegeben - muskuläre Probleme gewesen, sondern eine durchzechte Nachte vor dem Spiel.


Martin Hinteregger hat sich in diesem Sommer schon so manchen Lapsus geleistet. Über Saufeskapaden bis hin zu Transferprovokationen - der Österreicher präsentierte sich nicht gerade als professionelles Vorbild. Vor dem Länderspiel Österreichs gegen Polen tanzte der Innenverteidiger von ​Eintracht Frankfurt nun erneut aus der Reihe.


Hinteregger zehn Stunden zu spät im Hotel


Wie die Salzburger Nachrichten berichten, feierte Hinteregger seinen Geburtstag etwas zu wild und erschien zehn Stunden nach der ausgegebenen Ruhezeit (ab 21:30 Uhr) stark alkoholisiert im Mannschaftshotel. Anschließend strich ihn Nationaltrainer Franco Foda aus der Startelf gegen Polen. "Aufgrund der Wichtigkeit des Spiels gegen Polen haben wir den Fokus voll auf das Sportliche gelegt und das Thema bewusst intern abgehandelt. Martin hat sein Fehlverhalten eingesehen und sich entschuldigt", wird Foda von der Bild zitiert.


Hinteregger entschuldigte sich mittlerweile auch öffentlich für seinen neuerlichen Fehltritt. "Ich habe mich beim Trainer, bei der Mannschaft und dem Betreuerteam für mein Verhalten entschuldigt. Ich habe am Samstag meinen Geburtstag gefeiert und hier eine Grenze überschritten", zitiert die Bild den österreichischen Kurier