Im Wechseltheater um Neymar Jr. ist weiterhin kein Ende in Sicht. Obwohl Paris Saint-Germain dem Transfer jüngst einen Riegel vorschob, geht Neymars Vater weiter in die Offensive. So seien die Verhandlungen mit dem FC Barcelona noch nicht zu Ende.


Es schien, als würde der ​FC Barcelona keine Kosten und Mühen scheuen, um Neymar zurück ins Camp Nou zu lotsen. Astronomische Ablösummen und wahnwitzige Spielertausch-Deals geisterten wochenlang um die Medien. Das Ende ist bekannt: Der 27-Jährige bleibt widerwillig bei Paris Sant-Germain.


Barca-Boss Bartomeu dementiert Winter-Wechsel 

Erst vor Kurzem teilte Barca-Boss Josep Bartomeu der Marca mit, dass ein Winter-Transfer des Flügelspielers nicht infrage komme. Nun heizt sein Vater die Gerüchte um einen Wechsel trotzdem wieder an. Sein Verbleib an der Seine sei für den gleichzeitigen Berater keine finale Lösung.

Neymar Jr.

Neymar nutzte die Länderspielpause, um durch Leistung zu überzeugen


Bei einer Veranstaltung im schottischen Edinburgh ließ dieser jüngst verlauten, dass die Verhandlungen zwischen den Vereinen noch nicht zu seien. Angesprochen auf den Vereinswunsch seines Sohnes, wurde Neymar Sr. deutlich: "Ein Brasilianer möchte nur dort sein, wo er glücklich ist, und er war sehr glücklich in Barcelona." Das Problem sei allerdings, dass Neymars Vertrag in Paris keine Wechselklausel beinhalte. Durch diese Problematik würde ein Wechsel erheblich erschwert werden.


Die Transferperiode ist aber ohnehin vorbei. Ein nahender Abgang aus Paris ist ausgeschlossen. Dem Brasilianer würde es abseits seines Transferwunsches gut zu Gesicht stehen, wenn er, wie in den vergangenen Länderspielen, anstatt lauter Forderungen wieder mit Leistung überzeugt.