​Mit einem ​hart erkämpften 2:0-Auswärtssieg im Gepäck tritt die deutsche Nationalmannschaft die Heimreise von Belfast an. Am Montagabend wusste die DFB-Elf gegen Nordirland nur phasenweise zu überzeugen. Vor allem in der ersten Halbzeit vermisste man bei der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw Führungsspieler, die auch in schwierigen Situationen Verantwortung übernehmen. Eine Rolle, in der sich eigentlich Marco Reus sieht. Der BVB-Kapitän lieferte allerdings erneut eine enttäuschende Vorstellung ab.


"Es geht darum, jungen Spielern weiterzuhelfen, wenn sie Fragen haben, sie zu führen. Da sind erfahrene Spieler immer wichtig", erklärte Reus in der vergangenen Woche auf der Pressekonferenz. Der 30-Jährige hat in den letzten Monaten mehrmals betont, dass es sein Anspruch sei, nicht nur bei ​Borussia Dortmund, sondern auch bei der Nationalmannschaft eine Führungsrolle einzunehmen. Dass der Ex-Gladbacher die Qualitäten dafür mitbringt und eine Mannschaft mitreißen kann, ist unbestritten. 


In den letzten beiden Qualifikationsspielen gegen Nordirland und ​die Niederlande (2:4) wurde Reus seinen eigenen Ansprüchen allerdings nicht gerecht. In Belfast blieb der Offensivspieler lange Zeit unauffällig und ließ sich von aggressiven Nordiren häufig den Schneid abkaufen. Ein Freistoß in der 56. Spielminute, den Schlussmann Bailey Peacock-Farrell sehenswert entschärfte, war eine der wenigen guten Aktionen des 30-Jährigen, der wenige Minuten vor Schluss ausgewechselt wurde. 


Reus läuft seiner Topform hinterher


Reus, der in der letzten Saison kaum zu bremsen war, wusste zuletzt auch beim BVB nicht wirklich zu überzeugen und läuft seiner Topform etwas hinterher. Beim Offensivspieler vermisst man ein wenig die Leichtigkeit und Unbekümmertheit der vergangenen Spielzeit. Möglicherweise macht sich der Routinier, der nach zahlreichen Verletzungen Titel gewinnen will, selbst zu viel Druck. 


Für den 30-Jährigen gilt es nun, die Länderspiele möglichst schnell abzuhaken und sich voll und ganz auf die anstehenden Aufgaben mit Borussia Dortmund zu konzentrieren. Mit ​Bayer 04 Leverkusen, dem ​FC Barcelona (​Champions League) und ​Eintracht Frankfurt warten auf den Vizemeister drei richtungsweisende Partien, bei denen sich Reus erneut beweisen kann/muss.