Am 27. September erscheint das neue FIFA, erste Einblicke gab es allerdings schon vorher. Nun haut EA Sports den nächsten Leckerbissen raus, denn ​viele neue Spielerwerte wurden bereits veröffentlicht. Bei de Fans sorgen aber einige von ihnen für Verwunderung, denn einige Spieler sind ganz schön überbewertet.


Paulo Dybala - Juventus Turn (88)

Paulo Dybala

​Dybala gehört immer noch zu den großen Top-Stars im italienischen Fußball, doch ​eine Gesamtwertung von 88 Punkten ist für ihn nach einer schwachen Saison deutlich zu hoch angesetzt. Damit gehör er zu den 30 besten Spielern im Spiel, von solch einer Form ist er momentan weit entfernt.


Isco - Real Madrid (86)

Isco Alarcon

Zu oft war Isco im vergangenen Jahr nur die zweite Wahl, um einen solch hohen Gesamtwert zu bestätigen. Mit nur vier Einsätzen über die gesamten 90 Minuten in einer Saison und mageren sieben Torbeteiligungen, müsste er deutlich weiter hinten eingeordnet werden.​


Mats Hummels - Borussia Dortmund (87)

Mats Hummels

Seinen Platz in der Nationalmannschaft hat er verloren, doch einen neuen Verein mit ​Borussia Dortmund gefunden. Mats Hummels soll der neue und alte Abwehrchef bei der Borussia werden, doch bisher kam er nicht an die Leistungen der Vergangenheit heran. Mit 87 Punkten gehört er trotzdem, aber nicht ganz gerechtfertigt, zu den besten Verteidigern im Spiel. Zum Vergleich: Niklas Süle hat einen Wert von 85. Beide Innenverteidiger mit gleichem Wert, wären wohl angebrachter gewesen.


Keylor Navas - Paris Saint-Germain (87)

FBL-CRC-MATOSAS-TRAINING

Kurz vor dem Ende der Transferperiode wurde der Torwart-Tausch zwischen Paris Saint-Germain und ​Real Madrid perfekt gemacht. In Frankreich will Navas wieder zum Stammkeeper avancieren, in FIFA hat er eine Gesamtstärke von 87 Punkten. Aufgrund von wenigen Einsätzen im Vorjahr ist dieser Wert aber nicht gut angesetzt.


Thiago Silva - Paris Saint-Germain (87)

FBL-EUR-C1-PSG-MAN UTD

Über viele Jahre war Thiago Silva einer der besten Verteidiger im FIFA-Universum. Mit einer Wertung von 87 ist er dies immer noch, allerdings unberechtigt. Mit Paris konnte er bei weitem nicht mehr so große Schlagzeile schreiben, vor allem die ausbleibenden internationalen Erfolge und sein Alter sollten eine viel niedrigere Gesamtstärke zur Folge haben.


Thomas Müller - Bayern München (86)

Thomas Mueller

Für ​Thomas Müller dreht sich das Rad der Zeit ebenfalls weiter, der Weltmeister von 2014 ist bei den Bayern nur noch zweite Wahl. Vor allem aufgrund seiner Attribute im neuen FIFA-Spiel ist seine Karte deutlich zu hoch angesetzt, zu den besten Spielern der Bundesliga zählt er zudem nicht mehr wirklich.


Diego Godín - Inter Mailan (88)

FBL-FRIENDLY-URU-PAN

In unserer Liste erwischt es einen weiteren Verteidiger, und zwar Diego Godín. ​Mit enormer Physis und cleverem Zweikampfverhalten erarbeitete er sich über viele Jahre den Status einer echten Kante, doch sein zunehmendes Alter und der geringe internationale Erfolg sind für eine 88er-Wertung zu wenig. Nach vielen Jahren sollte es ein paar Punkte runter gehen.


Sergio Busquets - FC Barcelona (89)

Sergio Busquets

Einen kleinen Fehlgriff erlaubte sich EA Sports auch bei Sergio Busquets. Der Mittelfeldspieler zählt beim ​FC Barcelona weiterhin zu den besten Spielern, die immer wieder über Sieg und Niederlage entscheiden können. ​Doch ein solcher hoher Wert ist nicht mehr realistisch, vor allem seine Geschwindigkeit macht ihn deutlich schlechter.