​Der Transfersommer für dieses Jahr ist erst einmal vorbei, entscheidende Transfers können die Klubs aus der ​Bundesliga also nicht mehr machen. Doch es gibt einige Profis, die noch ohne Verein sind. Einen solchen testet ​Hannover 96 gerade.


Mamadou Koné ist in Deutschland nur den wenigsten bekannt. Der Innenverteidiger aus Mali ist 22 Jahre alt und wurde in seiner Heimat ausgebildet. In Europa ist er bislang noch ein unbeschriebenes Blatt. Dies ändert sich nun allerdings, denn unter anderem Hannover 96 stellt den Defensiv-Spieler auf die Probe.


Wie die Bild berichtet, heuerte der vereinslose Profi bei den 96ern an, um sich im Training zu beweisen. Denn noch ist er ohne Klub und braucht jede Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Seine erste Erfahrung in Deutschland ist es allerdings nicht, bereits bei Rot-Weiß Essen und dem MSV Duisburg wurde er ebenfalls schon getestet. 


Gute Ausbildung und fehlender Durchbruch


Dass er überhaupt ohne Verein unterwegs ist, liegt an einem gescheiterten Versuch in Frankreich, welcher nur wenige Wochen währte. Nun will er also unbedingt nach Deutschland und versucht, die Verantwortlichen von Hannover zu überzeugen. Trainer Mirko Slomka sieht dabei durchaus eine Menge Potential. "Man merkt, dass er eine gute Ausbildung in Mali und der Nationalmannschaft hatte. Wir wollten ihn uns mal angucken", so der Trainer über den ehemaligen Jugend-Nationalspieler. 


Trotz seiner Qualitäten hat er den Durchbruch also noch nicht geschafft, doch nun stehen seine Chancen besser. Klappt es nicht beim ​Zweitligisten, soll zudem der SV Werder Bremen Interesse an Koné gezeigt haben. In jedem Fall können beide Klubs eine zweikampfstarke Verstärkung für die Zentrale gebrauchen, doch auch rechts ist er durchaus einsetzbar. In Hannover soll er nun noch einen Tag lang sein Talent unter Beweis stellen.