​Schlechte Nachrichten für den ​1. FC Nürnberg. Innenverteidiger Asger Sörensen erweitert die ohnehin schon lange Verletztenliste des Absteigers. Der Neuzugang war einer von zahlreichen Spielern, die beim Mannschaftstraining am Montagnachmittag nicht mitwirken konnten. Cheftrainer Damir Canadi durfte sich jedoch immerhin über zwei Rückkehrer freuen.


Am kommenden Sonntag ​ist der FCN gegen den ​SV Darmstadt 98 gefordert. Beim Tabellensechzehnten wollen die Franken unbedingt drei Punkte einfahren, um den Anschluss an die vorderen Plätze nicht zu verlieren. Sörensen wird dabei nicht mit von der Partie sein. Der Innenverteidiger zog sich einen Muskelfaserriss in der Wade zu und fällt vorerst aus.


Margreitter und Mühl melden sich zurück

Neben Sörensen suchte man am Montag auf dem Trainingsplatz auch die Neuzugänge Oliver Sorg, Andreas Lukse und Nikola Dovedan (alle krank) vergebens. Mikael Ishak wird zudem von Achillessehnenproblemen außer Gefecht gesetzt. Ob das Quartett am nächsten Spieltag einsatzfähig ist, bleibt abzuwarten.


Für die Defensive stehen Canadi wieder zwei Alternativen zur Verfügung. Die zuletzt angeschlagenen Innenverteidiger Lukas Mühl und Georg Margreitter haben ihre Probleme auskuriert und stiegen wieder ins Mannschaftstraining ein.