Sowohl für ​Schalke 04 als auch für ​Werder Bremen wäre es wohl besser gewesen, wenn Nabil Bentaleb nicht hätte operiert werden müssen, sodass die einjährige Leihe über die Bühne gehen konnte. Das war jedoch nicht der Fall, und so sollen die beiden Vereine nach Alternativen zu Bentaleb suchen. Dabei soll Abdulkadir Parmak ins Visier gerückt sein.


Die notwendige Operation eine Woche vor Ende der Transferphase zerschlug für alle wohl zustimmenden Parteien die Leihe von Nabil Bentaleb zu Werder Bremen. Schalke hätte gerne das üppige Gehalt gespart und zumindest diese Saison Ruhe vor dem ewigen Thema gehabt. Alle Mühen umsonst, nun muss er langsam wieder (vorerst) eingegliedert werden. 


Bremen braucht diese Rolle - doch Schalke eigentlich nicht


Als mögliche Alternative sollen sich beide Vereine nun Abdulkadir Parmak ausgeguckt haben, wie die türkische Tageszeitung Aksam berichtet. Parmak ist ein zentraler Mittelfeldspieler, 24 Jahre alt und steht aktuell bei Trabzonspor unter Vertrag. Er ist momentan sehr gut drauf, kann durch konstant gute Leistungen von sich überzeugen und ist deshalb zurzeit auch Teil der türkischen Nationalmannschaft, wo er gegen Moldawien sein Debüt feiern könnte.


Dass Bremen noch einen zentralen Mann für das Mittelfeld suchte, war bekannt, so könnte eine fortgesetzte Suche Sinn ergeben. Ob Schalke jedoch auch auf der Suche nach einer solchen Figur ist, ist eher fraglich. Momentan ist man auf den Positionen sogar eher saturiert: Weston McKennie, Benjamin Stambouli, Omar Mascarell, Suat Serdar, Levent Mercan, und Nassim Boujellab sind alles Spieler, die dort aufspielen können. 


Auch Bentaleb wäre für diese Rolle geeignet. Doch nur sehr wenige glauben, dass er nochmal ein Spiel für S04 absolvieren wird. Der Plan sieht zwar vor, ihn schnellstmöglich wieder fit zu kriegen und anschließend ins Training einzugliedern, ​doch steht am Ende des Gedankengangs weiterhin ein gewünschter Verkauf im Winter.