​Der ​FC Bayern München sorgte Mitte August mit ​der Verpflichtung von Philippe Coutinho für Schlagzeilen. Der brasilianische Nationalspieler ist zunächst bis Saisonende vom ​FC Barcelona ausgeliehen und kann per Kaufoption für 120 Millionen Euro fest verpflichtet werden. Medienberichten zufolge hatten die Katalanen mit dem 27-jährigen Offensivspieler zunächst andere Pläne und boten ihn unter anderem bei ​Manchester City an.


Der spanische Meister hat in diesem Sommer reichlich Geld in die Hand genommen und ​über 250 Millionen Euro in Neuzugänge investiert. Bis zum Ende der Transferperiode stand auch eine Rückkehr von PSG-Star Neymar im Raum, die allerdings nicht zustande kam. Die finanziellen Mittel für diesen Transfer sollte ursprünglich ​Coutinho einbringen. 


Wie die spanische Sportzeitung Marca berichtet, haben die Barça-Verantwortlichen bereits zum Ende der letzten Saison den Entschluss gefasst, dass man nach eineinhalb Jahren getrennte Wege geht.


Guardiola lehnte ab


Coutinho sollte bei der Copa América Eigenwerbung betreiben und anschließend für einen dreistelligen Millionenbetrag verkauft werden. Barcelona suchte allerdings vergebens nach einem Abnehmer. Dem Bericht zufolge wurde der zweitteuerste Spieler der Geschichte (145 Millionen Euro Ablöse) mehreren Vereinen, darunter auch Manchester City, angeboten. Chefcoach Pep Guardiola hält zwar große Stücke auf den Ex-Liverpooler, lehnte einen Transfer jedoch ab, weil beim englischen Meister kein Bedarf für einen weiteren Offensivspieler bestand. 


Coutinhos Saisonbilanz 2018/19

Pflichtspiele​​Tore/VorlagenEinsatzminuten​
​54​11/5​3.345

Auf der Suche nach einem Abnehmer wurden die Katalanen letztendlich in der ​Bundesliga fündig. Der FC Bayern lieh Coutinho zwar "nur" aus, übernahm allerdings das komplette Gehalt des Nationalspielers, das sich auf 13 Millionen Euro netto pro Saison belaufen soll. Ob der deutsche Rekordmeister die Kaufoption zieht, bleibt abzuwarten. Sollten sich ​die Münchner erneut um Leroy Sané bemühen, scheint eine feste Coutinho-Verpflichtung eher unwahrscheinlich zu sein. Beide Stars kann sich der Doublegewinner wohl nicht leisten.