Martin Przondziono,Markus Kroesche

RB Leipzig: Sportdirektor Krösche mit erster Bewertung der Neuzugänge

RB Leipzig hat sich in diesem Sommer nicht nur durch die Verpflichtung des neuen Cheftrainers Julian Nagelsmann verstärkt, sondern konnte auch auf Spielerseite gleich sieben Neuzugänge verpflichten. Nach drei Spieltagen aus denen die Roten Bullen als Tabellenführer hervorgingen, wagte Sportdirektor Markus Krösche ein erstes Zwischenfazit.


In einem Gespräch mit der BILD zeigte sich der 38-Jährige mit dem Kader der Sachsen "sehr zufrieden". Klar sei dabei im Vorhinein bereits gewesen, dass nicht jeder neue Spieler sofort eine tragende Rolle einnehmen kann.


1. Direkte Verstärkung

Da die Leipziger bereits in der Vor-Saison unter Ex-Trainer Ralf Rangnick einen sehr stabilen Eindruck hinterlassen konnten, geht Nagelsmann bei der Integration der Neuzugänge mit großer Sorgfalt vor. Einen bleibenden Eindruck konnte dabei bislang aber bereits Christopher Nkunku hinterlassen. Der 21-Jährige Franzose war für 13 Millionen Euro Ablöse von Paris Saint-Germain verpflichtet worden und kam bereits in drei RB-Pflichtspielen zum Einsatz.

2. Nah dran

In der Rückrunde 2017/18 war Ademola Lookman bereits vom FC Everton ausgeliehen worden. In diesem Sommer machten die Roten Bullen dann Nägel mit Köpfen und verpflichteten den Angreifer für satte 18 Millionen Euro fest. Laut Krösche dürfte das Saisondebüt von Lookman nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.


Ähnliches gilt für Innenverteidiger Ethan Ampadu. Der erst 18-Jährige ist bis zum Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen und musste sich in der stark besetzten RB-Defensive bislang noch hinten anstellen. Nach Ansicht des Sportdirektors ist auch der Youngster "nah dran".

3. In der Warteschleife

Eigentlich galt Hannes Wolf als Königstransfer der Leipziger in diesem Sommer. Der offensive Mittelfeldspieler fällt mit einem Beinbruch aber noch eine Weile aus. In der Warteschleife befindet sich auch Last-Minute-Transfer Patrik Schick. Der Angreifer wurde von der AS Rom ausgeliehen und muss sich erst an das Leipziger Umfeld gewöhnen.


Auch Linksverteider Luan Candido muss sich nach seinem Wechsel von der U20 des brasilianischen Klubs Palmeiras noch in Deutschland akklimatisieren und braucht laut dem Kaderplaner "noch Zeit". Großes Potenzial sei aber auch bei dem 18-Jährigen vorhanden.

4. Sonderrolle

Eine klare Sonderrolle nimmt bei den Sommertransfers Ersatzkeeper Philipp Tschauner ein. Der 33-Jährige soll vor allem seine große Erfahrung einbringen und seine zahlreichen deutlich jüngeren Mitspieler im täglichen Trainingsbetrieb mit Rat und Tat zur Seite stehen. Da die Leipziger mit Peter Gulacsi und der Nummer Zwei Yvon Mvogo zwischen den Pfosten ohnehin gut aufgestellt sind, werde Tschauner mit Sicherheit "nicht häufig" spielen.

TOP-ARTIKEL