Für Borussia Mönchengladbach stand ein Sommer des Umbruchs bevor. Mit dem neuen Trainer Marco Rose kam auch eine neue Spielidee, der Kader musste dementsprechend angepasst werden. Ob die Verantwortlichen um Sportdirektor Max Eberl gute Arbeit geleistet haben, nimmt 90min im folgenden Transferzeugnis unter die Lupe.


Das Tor


Yann Sommer befindet sich seit Monaten in herausragender Form - und wird dies auch weiterhin in Gladbach unter Beweis stellen. Für den Schweizer, dessen Vertrag bis 2021 läuft, kam ein Transfer nicht in Frage, dennoch gab es eine Veränderung innerhalb des Torwart-Trios.


Nachwuchskeeper Moritz Nicolas wechselte für zwei Jahre auf Leihbasis zu Aufsteiger Union Berlin, im Gegenzug verpflichtete Gladbach den erfahrenen Max Grün ablösefrei vom SV Darmstadt. In Berlin soll Nicolas Spielpraxis sammeln, die ihm nicht gewährt werden kann. Da die Transfers wenig Einfluss auf die Torwartsituation haben, ist keine Bewertung fällig.


Die Abwehr


Michael Lang hat nach nur einem Jahr seine Zelte wieder abgebrochen. Der Schweizer, der in der abgelaufenen Saison nicht wirklich auf der rechten Abwehrseite überzeugen konnte, ​läuft in dieser Spielzeit für Werder Bremen auf.


Grund dafür ist auch die Verpflichtung von Stefan Lainer. Marco Rose brachte seinen Weggefährten von RB Salzburg mit und erhält damit viel Wucht in der Defensive. Lainer ist eine Bank, wirft sich über 90 Minuten in den Dienst der Mannschaft und beteiligt sich am Offensivspiel.

Stefan Lainer

Der neue Mann für die rechte Abwehrseite: Stefan Lainer.



Zusätzlich wurde mit Ramy Bensebaini ein Ersatz für Linksverteidiger Oscar Wendt verpflichtet. Der 24-jährige Algerier soll ordentlich Druck auf Routinier Wendt machen, war bislang aber noch keine Option. Einziger Wermutstropfen: Wunschspieler Malang Sarr war zu teuer, Bensebaini "nur" die kostengünstigere Alternative.


Ebenso wichtig war jedoch der Erhalt des bereits vorhandenen Spielermaterials. Das Innenverteidiger-Duo Matthias Ginter und Nico Elvedi läuft weiterhin im Borussia-Park auf und ist auch unter Rose gesetzt.


Die Lücke auf der rechten Abwehrseite wurde geschlossen, zudem besitzt die Borussia eine echte Alternative zu Wendt. Note: 2


Das Mittelfeld


Nominell befinden sich sieben Mittelfeldspieler im Kader der Fohlen, allerdings werden die Möglichkeiten in der Mittelfeld-Raute auch von Flügelspielern wie Fabian Johnson oder Ibrahima Traoré vergrößert.


Lászlo Benes kehrte nach einem Jahr bei Holstein Kiel zurück, Mickael Cuisance wurde für zwölf Millionen Euro an den FC Bayern abgegeben. Der Franzose wollte nach einer verständlicherweise nicht ausgesprochenen Stammplatzgarantie gehen, Steine wurden ihm keine in den Weg gelegt. 


Gladbach ist im Mittelfeld gut aufgestellt, Marco Rose kann zu Genüge variieren. Für die Europa League ist der Kader gerüstet. Note: 2


Der Angriff


Während Thorgan Hazard für 25,5 Millionen Euro zu Borussia Dortmund wechselte und sich Josip Drmic ablösefrei gen Norwich City verabschiedete, schlug Max Eberl doppelt zu: Einerseits kam Breel Embolo für zehn Millionen Euro vom FC Schalke 04, andererseits wurde Marcus Thuram für neun Millionen Euro von EA Guingamp verpflichtet.


Beide Neuzugänge bringen Tempo, Dynamik und Wucht mit, Thuram ist gemeinsam mit Alassane Plea in der Doppelspitze gesetzt. Embolo überzeugte bislang als Zehner in der Mittelfeld-Raute und traf in den vergangenen beiden Bundesligaspielen gegen Mainz 05 und RB Leipzig.

Breel Embolo

Schon vor drei Jahren hatte Gladbach Interesse an Embolo, nun ist der Schweizer angekommen.



Thuram, der im DFB-Pokal gegen den SV Sandhausen das Siegtor erzielte, trifft häufig im letzten Moment die falsche Entscheidung, wird daran aber mit Sicherheit arbeiten. Die Neuzugänge bilden gepaart mit Plea, Lars Stindl, Raffael und Patrick Herrmann ein starkes Aufgebot, das der neuen Spielidee zugutekommt. Note: 2+


Das Fazit


38,1 Millionen Euro eingenommen, 39,5 Millionen Euro ausgegeben. Borussia Mönchengladbach besitzt nicht den größten finanziellen Spielraum in der Bundesliga, kann sich aber auch dank Spielerverkäufe immer wieder sehr gutes Spielermaterial sichern. Bis auf Thorgan Hazard wurden alle Stammspieler gehalten, der Kader wurde punktuell sinnvoll verstärkt.


Die Borussia besitzt nun eine wuchtige Offensive mit viel Tempo, Marco Rose wird davon profitieren. Alles in allem hat Max Eberl gute Arbeit geleistet. Note: 2