​Jürgen Klinsmann wird nicht zum ​VfB Stuttgart zurückkehren. Das teilte der Weltmeister von 1990 und Ex-Bundestrainer über seinen Berater mit. Der 55-Jährige steht weder für den Posten des Vorstandsvorsitzenden noch für ein anderes Amt bei den Schwaben zur Verfügung.


Lange Zeit war darüber spekuliert worden, ob Jürgen Klinsmann ins Ländle zurückkehrt und beim VfB der neue, starke Mann wird. Doch das Thema hat sich spätestens seit diesem Mittwochnachmittag erledigt. Über seinen Berater teilte der Ex-Stürmer mit, dass er keine Aufgabe im Verein übernehmen werde.


Gespräche nicht zielführend


Gerade nach dem zweiten Abstieg diesen Sommer, waren Stimmen laut geworden, die für Klinsmann einen Posten beim VfB forderten. "Die gesamte Kommunikation und Korrespondenz sowohl mit dem Präsidialrat des VfB als auch mit einer Personal-Beratungsagentur aus München waren für mich nicht zielführend und ohne jegliche Dringlichkeit von Seiten des VfB", begründet Klinsmann den Entschluss. ​Ende Juli hatte er noch von "sehr positiven" ersten Gesprächen berichtet. Seither wurde es offenbar aber nicht konkreter. Klinsmann hat sich jetzt entschlossen, dem ein Ende zu bereiten.