Durch die Leihe zu ​Hertha BSC sieht Marius Wolf die Möglichkeit, wieder mehr Einsatzzeiten zu bekommen. Dabei gab es neben der Hertha weitere Interessenten: Auch ​Werder Bremen soll bei Wolf nachgefragt haben.


Der kicker meldete, dass neben Hertha BSC auch Werder Bremen an Marius Wolf interessiert gewesen sein soll. Wolf jedoch entschied sich, von ​Borussia Dortmund nach Berlin zu gehen. Der größte Faktor dieser Entscheidung soll dabei Hertha-Coach Ante Covic gewesen sein: "Der Trainer und das Team haben mich positiv beeindruckt. Ich habe hier eine gute Chance, mich zu zeigen."


Ohne Einsatzzeiten beim BVB 


Der Wechsel ergab für ihn vor allem Sinn, weil er unter Lucien Favre keine Rolle mehr gespielt hätte. Mit 24 Jahren ist er viel zu jung, um des Öfteren auf der Tribüne zu sitzen. Seinem neuen Klub will er daher so schnell es geht helfen: "Ich will so schnell wie möglich die Mannschaft kennenlernen und mich anbieten."


Damit ging Werder Bremen leer aus, der Rechtsaußen gab dem Hauptstadtklub die Zusage. Ein Verbleib beim BVB wäre sinnlos gewesen, deshalb war es für ihn klar, "dass ich woanders hin und spielen will." Die Leihe geht zunächst bis zum kommenden Sommer - eine erneute Anstellung bei den Schwarz-Gelben anschließend ist aber unwahrscheinlich, die Hertha besitzt eine Kaufoption.