​Am Montagvormittag und somit am letzten Tag der Sommer-Transferperiode konnten die Kaderplaner von ​Hertha BSC mit Marius Wolf einen prominenten Neuzugang vorstellen. Der Rechtsaußen ​wechselt zunächst ​auf Leihbasis von seinem Stammverein Borussia Dortmund in die Hauptstadt. Die BILD will nun weitere Details des Leihgschäfts in Erfahrung gebracht haben.


Offiziell wollten sich beide Klubs zu den finanziellen Abmachungen rund um den Transfer nicht äußern. Dem Boulevardblatt zufolge haben sich die Herthaner aber dazu bereiterklärt, eine Leihgebühr in Höhe von zwei Millionen Euro an den BVB zu entrichten. Zudem sollen sich beide Klubs darauf geeinigt haben, dass die Herthaner in dieser Saison Wolfs Gehalt in Höhe von 2,5 Millionen Euro ohne Prämien alleine stemmen werden.

Marius Wolf,Achraf Hakimi,Mario Gotze

Beim BVB hatte Wolf (li.) zuletzt einen schweren Stand



Von seinem Jahr im Hertha-Dress erhofft sich Wolf regelmäßige Einsatzzeiten. Bei den Schwarz-Gelben sah es trotz einer ordentlichen Debütsaison zuletzt nicht danach aus. Nach der Transferoffensive der Dortmunder in diesem Sommer wurde der ehemalige Frankfurter endgültig ​ins zweite Glied zurückgedrängt und kam unter Coach Lucien Favre in der aktuellen Saison noch überhaupt nicht zum Zug.


Preetz von Wolfs Qualitäten überzeugt


Bei ​Hertha-Manager Michael Preetz indes genießt der 24-Jährige ein hohes Standing: "Mit Marius Wolf bekommen wir einen Spieler, der mit seiner nachgewiesenen Dynamik, Flexibilität und Mentalität unsere Möglichkeiten noch erhöhen wird", wird der 52-Jährige von der BILD zitiert.


In Berlin will Wolf nun endlich wieder in Richtung Stammelf stürmen: "Ich bin ein hungriger Spieler, der sich immer voll in den Dienst der Mannschaft stellt und in jeder Situation einhundert Prozent gibt." Vor seinem Wechsel habe er sich mit seinem ​Ex-Kollegen Kevin-Prince Boateng kurzgeschlossen, der nur gutes über die Herthaner zu berichten hatte.


Wolf bei Hertha BSC: Aussicht auf längerfristigen Verbleib


Laut BILD-Informationen könnten die Herthaner im kommenden Sommer aus dem Leihgeschäft eine Dauerlösung machen. Angeblich einigten sich die beiden Traditionsvereine nämlich auf eine Kaufoption für den variabel einsetzbaren Mittelfeldspieler. Dem Vernehmen nach, soll Wolf aber alles andere als ein Schnäppchen sein und würde die Herthaner dann satte 20 Millionen Euro kosten​.


Das Spielerprofil von Marius Wolf

Position​​RA
​Alter​24
​Nationalität​deutsch
​Marktwert​8 Mio. Euro
​Profi-Spiele​132
​Profi-Scorerpunkte​62


(Marktwert laut transfermarkt.de)


Um die Berliner wirklich dazu bewegen, derart tief ins Portemonnaie zu greifen, müsste der gebürtige Coburger schon an seine Glanzzeiten bei Eintracht Frankfurt anknüpfen, wo ihm unter Niko Kovac in der Saison 2017/18 14 Torbeteiligungen in der Bundesliga gelungen waren.