​Am Montagabend konnte der ​VfB Stuttgart seine Heimspiel-Siegesserie in dieser Saison fortsetzen und den VfL Bochum mit 2:1 bezwingen. Mittelfeldabräumer Santiago Ascacibar stand dabei nicht im Kader der Schwaben. Zuletzt rankten sich um den Argentinier hartnäckige Wechselgerüchte, die sportliche Führung betonte im Umfeld der Partie jedoch, dass die Nicht-Berücksichtigung eine disziplinarische Maßnahme war.


Durch den Erfolg gegen den Klub aus dem Ruhrpott sprang der Absteiger in der Zweitliga-Tabelle auf den zweiten Tabellenplatz. Obwohl die Stuttgarter beim Triumph gegen den VfL defensiv zeitweise hanebüchen agierten, müsste die Stimmung im Ländle eigentlich ausgelassen sein - zumal mit Anastasios Donis ein potenzieller Unruhestifter nach langem Hin und Herr am letzten Tag der Transferperiode ​an Stade Reims verliehen werden konnte.

Santiago Ascacibar

Zuletzt war Ascacibar nur selten erste Wahl



Nun droht aber neues Ungemach. Mit Santiago Ascacibar hatte bis zuletzt auch ein weiterer VfB-Profi ​mit einem Abgang geliebäugelt. Wie auch Donis, konnte der junge Argentinier den neuen Cheftrainer Tim Walter noch nicht von sich überzeugen und musste sich zuletzt auch mit einem Platz auf der Reservebank zufriedengeben. 


Betis Sevilla soll bis zum Wochenende noch Interesse an einer Verpflichtung bekundet haben, am Sonntag nahmen die Verantwortlichen des spanischen Erstligisten dann aber doch Abstand von einer Verpflichtung.


Walter beim VfB Stuttgart mit disziplinarischer Maßnahme


Als am Montag der Kader der Stuttgarter veröffentlicht wurde und der Name des 22-jährigen Gauchos auf der Liste fehlte, schlussfolgerten viele Anhänger der Schwaben daraus, dass der Sechser womöglich doch noch auf dem Sprung sei. 


Bereits in einem Interview vor dem Spiel erklärte ​Tim Walter jedoch, dass der Verzicht auf den Rechtsfuß nicht mit einem bevorstehenden Wechsel zu tun habe, sondern vielmehr eine disziplinarische Maßnahme gewesen sei.


Ascacibar: Sein Spielerprofil im Überblick


​Position​DMF
​Alter​22
​Nationalität​argentinisch
​Marktwert​12 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2023
​VfB-Spiele​63

Konkreter wollte der 43-Jährige auf Nachfrage nicht werden und betonte gegenüber Sky, dass man die Situation "intern klären" werde. Nach dem 2:1-Heimsieg, bei dem Ascacibar aus rein sportlichen Aspekten für die nicht immer sattelfeste Mittelfeldzentrale durchaus ​eine willkommene Verstärkung gewesen wäre, schlug Sportdirektor Sven Mislintat in eine ähnliche Kerbe wie der VfB-Coach. "Wir gehen jetzt in die Länderspielpause und danach hat er die Chance wie jeder andere. Er muss sich der Konkurrenz stellen", so der 46-Jährige.