​Der ​1. FC Union Berlin und Cihan Kahraman gehen nach sieben Jahren getrennte Wege. Am Montagabend teilte der Aufsteiger offiziell mit, dass man sich mit dem offensiven Mittelfeldspieler auf eine Auflösung des bis 2020 laufenden Vertrags geeinigt hat.


"Cihan ist ein guter Fußballer mit viel Potenzial, allerdings wäre es für ihn in dieser Saison schwer geworden Spielzeit in unserem Bundesligateam zu bekommen. Die Entscheidung über seine sportliche Zukunft stand lange offen", wird Geschäftsführer Oliver Ruhnert in der Vereinsmitteilung zitiert. 


"Eine angedachte Leihe in die Türkei ließ sich in dieser Transferperiode nicht realisieren, deshalb war es dem Spieler wichtig nun ohne Vertragsbindung einen neuen Weg für seine Zukunft gehen zu können. Deshalb haben wir diesem Anliegen entsprochen und wünschen ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute", führte der 47-Jährige weiter aus. 


Seit 2012 bei Union Berlin


Kahraman wechselte im Sommer 2012 in die Nachwuchsabteilung von Union und rückte fünf Jahre später in den Profikader auf. Ein Einsatz bei den Profis blieb dem 20-Jährigen, der in der letzten Saison an den Regionalligisten FSV Union Fürstenwalde verliehen war, allerdings verwehrt.