​Der ​VfB Stuttgart ist auf den letzten Drücker noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Vom ​SV Sandhausen wechselt Philipp Förster zum Absteiger. Der offensive Mittelfeldspieler erhält einen Vertrag bis 2023. Anastasios Donis hingegen wird die Schwaben am Deadline Day verlassen.


"Wir freuen uns sehr, mit Philipp einen Spieler, der Teile seiner Nachwuchslaufbahn beim VfB verbracht hat und auch im VfB Internat gelebt hat, zurück zum VfB zu holen", wird VfB-Sportdirektor Sven Mislintat in der offiziellen Vereinsmitteilung zitiert. "Mit Philipp bekommen wir einen sehr hungrigen, physisch robusten und spielstarken Mittelfeldspieler für unser Projekt Wiederaufstieg hinzu."


Der 24-Jährige lief vier Jahre lang für die U17 und U19 der Schwaben auf, ehe er im Sommer 2014 zum SV Waldhof Mannheim wechselte. Über die Höhe der Ablösesumme ist bislang nichts bekannt.


Donis wechselt nach Frankreich


Beim VfB Stuttgart gibt es am Montagabend auch noch einen Abgang zu vermelden. Nach zwei Jahren bricht Donis seine Zelte beim VfB wieder ab und wechselt nach Frankreich. Laut kicker-Informationen hat sich Erstligist Stade Reims im Rennen um den Mittelstürmer gegen den FC Genua durchgesetzt. Dem Fachmagazin zufolge werden für den 23-Jährigen sechs Millionen Euro Ablöse fällig. Durch Bonuszahlungen kann diese Summe noch auf bis zu neun Millionen Euro ansteigen.