​​RB Leipzig hat die Verpflichtung von Patrik Schick bekannt gegeben. Der Tscheche wechselt zunächst auf Leihbasis für ein Jahr von der Roma in die Bundesliga. 


Lange hatte RBL um den Stürmer gebuhlt; durch den Wechsel von Jean-Kevin Augustin zur AS Monaco konnte der Bundesligist den Transfer nun auch endlich realisieren. Leipzig verständigte sich mit Schick und der Roma vorerst auf eine Leihe über ein Jahr.


Schick wechselte vor zwei Jahren aus Sampdoria in die italienische Hauptstadt, konnte sich bei den Römern aber nicht wirklich durchsetzen. In 58 Pflichtspielen für die Roma gelangen Schick lediglich acht Treffer und drei Vorlagen. 


Schick: Die Zahlen des Leihgeschäfts


Die Römer lieferten auch die genauen Zahlen des Deals: Die Leihgebühr beträgt 3,5 Millionen Euro (plus 0,5 Millionen Euro Boni). Die anschließende Kaufoption liegt bei 28 Millionen Euro und kann durch die CL-Teilnahme um eine weitere Million steigen.


RB-Sportdirektor Markus Krösche über den Neuzugang: "Wir freuen uns, dass es uns am letzten Tag der Transferperiode gelungen ist, mit Patrik Schick noch einen Spieler für unsere Offensive zu verpflichten. Nach der Leihe von Jean-Kévin Augustin wollten wir uns in diesem Bereich sowohl quantitativ als auch qualitativ gut aufstellen, um über zusätzliche Optionen und Möglichkeiten im Angriff zu verfügen. Patrik ist ein sehr athletischer und technisch versierter Spielertyp, der darüber hinaus auch internationale Erfahrung mitbringt. Er wird unser Offensivspiel bereichern und uns mit seinen Fähigkeiten noch variabler machen."