​​Hamburger SV gegen Hannover 96, das bedeutet Nordderby, das bedeutet Aufstiegsrennen. Die Favoritenrolle lag im Vorfeld allerdings klar beim HSV - und der wurde die Mannschaft von Dieter Hecking gerecht. 


Der Hamburger SV hat das Nordderby gegen Hannover 96 mit 3:0 gewonnen und die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zementiert. Sonny Kittel brachte den starken HSV mit 1:0 in Führung, David Kinsombi und Bakery Jatta schnürten den Sack zu. Schönste Szene des Spiels: Nach seinem Treffer sprintete Jatta zu HSV-Trainer Hecking, um den Trainerfuchs zu herzen und zu umarmen. Dazu gesellte sich nach und nach die gesamte Mannschaft - der Support für den angeklagten Gambier beim HSV ist überragend.


HSV aggressiv und souverän - Fehlstart für Slomka und Hannover 96


Ebenso bemerkenswert sind die ausbleibenden Pfiffe der Hannoveraner Fans gegen Jatta. Das sah beim letzten HSV-Spiel gegen den Karlsruher SC noch ganz anders aus. Viel zu bejubeln hatten die Gästefans dann allerdings nicht. Hannover 96 fand zu keinem Zeitpunkt des Spiels wirklich statt, ließ sich von dominanten Gastgebern einschnüren und versandfertig verpacken. Nach dem Dosenöffner von Sonny Kittel blieb der HSV mutig und aggressiv und ließ es nicht zu, dass sich Hannover entfalten kann.


Einzig Marvin Duksch hätte den Spieß noch einmal umdrehen können, doch der Stürmer scheiterte aus drei Metern am starken HSV-Keeper Heuer Fernandes; zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:0 für den Tabellenführer. Mit der derben Pleite im Nordderby ist der Fehlstart der Niedersachsen perfekt: das neu formierte Team von Mirko Slomka sammelte lediglich fünf Punkte aus den ersten fünf Partien.


Die Ergebnisse der 2. Bundesliga am Sonntag im Überblick

​Hamburger SV - Hannover 963:0​
​VfL Osnabrück - Karlsruher SC ​3:0
​Holstein Kiel - Erzgebirge Aue ​1:1