​​Union Berlin schreibt das erste große Kapitel in der ​Bundesliga-Geschichte. Der Aufsteiger schlägt den Favoriten und Tabellenführer ​Borussia Dortmund an einem magischen Abend völlig verdient und kann sich zurecht feiern lassen. Mit dem ersten Sieg im deutschen Oberhaus machen die Eisernen den nächsten Schritt und sind endgültig in der ersten Klasse angekommen.


Es wird nicht wenige Beteiligte gegeben haben, die ihren Augen kaum trauen konnten. Denn was sich gestern Abend in der Alten Försterei ereignete, ging über eine normale Überraschung hinaus. Der Aufsteiger schlug den Tabellenführer und Meisterschafts-Aspiranten, doch was nahezu unglaublich erschien, war die Art und Weise, wie die Berliner sich auf dieses Fußball-Spiel eingestellt hatten.


Von Beginn an waren die Gastgeber gierig und hochmotiviert, der Borussia gaben sie kaum Räume. Mit guter Raumaufteilung und dem höheren Aufwand belohnte sich der Aufsteiger dann nach 22 Minuten. Es war der erste Heimtreffer für die Berliner in der Bundesliga. Doch den Dortmundern gelang der Ausgleich und die Partie drohte zu kippen, die Eisernen wehrten sich aber weiter gegen jeden Vorstoß des BVB.

Marco Reus

Die Dortmunder waren von der Überzeugung der Gastgeber überrascht



Mit fortschreitender Zeit kamen die Berliner besser und besser in die Partie und der haushohe Favorit wurde immer nervöser. Mit zwei tollen Toren nach der Pause sorgten die Gastgeber schließlich endgültig für Ekstase und der erste Bundesliga-Sieg in der Geschichte war offiziell. Doch der Erfolg bedeutete nicht nur drei Punkte, sondern auch einen riesigen Schritt nach vorn.


Niemand rechnete mit dem Hauptstadtklub


Nach drei Spieltagen steht der Aufsteiger auf dem zehnten Tabellenplatz und damit sogar vor dem Stadtrivalen Hertha. Dabei könnten die guten Leistungen vor allem auf einen Umstand zurückzuführen sein, denn wirklich gerechnet hat mit den Berlinern niemand. Nachdem sich Union knapp in der Relegation durchsetzte galt der Klub bei vielen als erster Absteiger, der Kader gehört deutlich zu den unerfahrensten der Liga.


Doch in Momenten wie am Samstagabend können Fakten egal sein. Dann kommt es auf die Einstellung und den Willen an, seit der Sommerpause war dieser den Eisernen stets anzumerken. Dass nach dem Hammer-Programm zum Auftakt der Saison (Leipzig und Augsburg waren die ersten Gegner​) überhaupt vier Punkte auf dem eigenen Konto stehen, grenzt an eine Sensation. 

1. FC Union Berlin v Borussia Dortmund - Bundesliga

Die Eisernen konnten es nach dem Spiel selbst nicht so recht glauben



Jeder im Verein hat die große, fast unwirkliche Aufgabe Bundesliga angenommen. Egal ob Fans, Spieler oder Verantwortliche: jeder steht mit vollem Einsatz hinter einem großen Ziel. Von Beginn an war klar, dass es nicht nur um den Klassenerhalt geht, oder darum, möglichst viele Punkte zu sammeln. Denn die Berliner wollen mit ihrem Fußball begeistern, Werbung für den Verein machen und die Liga rocken. Einen krampfhaften Verbleib im Oberhaus hat niemand im Sinn, einzig der Spaß am Spiel sollte nie verloren gehen.


Union Berlin: Die Saison ist noch jung


Und das erreichte Union am gestrigen Abend mit unglaublichen Emotionen, die auch neutralen Fans Gänsehaut bescherte. Vereine wie die Eisernen zeigen, was im Fußball möglich ist und schrecken auch vor den größten Gegnern nicht zurück. Doch dabei muss bedacht werden, dass gerade einmal drei Spieltage ins Land gezogen sind und noch einige Geschichten von den Berlinern geschrieben werden. 


Mit einer unfassbaren Leistung hat Union also den ersten Saisonsieg eingefahren. Einige weitere dürften natürlich noch gerne folgen, vor allem wenn sie in einer gleichen Art und Weise erfolgen. Die Eisernen machen Werbung für den Fußball schreiben gleichzeitig Geschichte. Die Bundesligisten sollten also gewarnt sein, wenn die Reise zur Alten Försterei ansteht. Denn nun wissen die Berliner, wie es sich anfühlt zu gewinnen und werden nur noch hungriger sein. 


Deshalb: Herzlich willkommen in der Bundesliga, Union!