​Nach vier aufeinanderfolgenden Siegen zum Start der neuen Saison, musste Borussia Dortmund am Samstagabend gegen Union Berlin die erste Niederlage hinnehmen. Der diesjährige Aufsteiger setzte sich gegen den letztjährigen Vizemeister mit 3:1 durch. 


Den ersten Treffer der Gastgeber durfte in der 22. Minute Marius Bülter verbuchen. Der 26-jährige Flügelstürmer konnte nach einem Eckball das gegnerische Tor im unteren linken Eck treffen. Die Berliner belohnten sich somit für eine bis dahin taktisch disziplinierte Leistung.

Marius Bulter

Der Held des Tages beim Abschluss: Union Berlins Marius Bülter


Es folgte jedoch die schnelle Antwort der Gäste mit einem Treffer von Paco Alcacer. Der spanische Nationalspieler musste nach einer starken Vorarbeit nur einschieben. In den letzten Minuten der ersten Hälfte kamen noch Weigl und Reus zu zwei Großchancen, ein weiteres Tor konnten die Schwarz-Gelben allerdings nicht erzielen. 


Und dafür wurden sie auch in der 50. Minute bestraft, Bülter erzielte sein zweites Tor des Tages. Zuerst vergab Union-Stürmer Sebastian Andersson nach einem Patzer von Manuel Akanji die große Chance vor dem stark parierenden Roman Bürki, der Ball landete jedoch anschließend bei Bülter, der aus 25 Metern zum 2:1 flach das gegnerische Tor traf. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-UNION BERLIN-DORTMUND

Sah eine offensiv ideenlose und und mit vielen defensiven Fehlern bestückte Leistung seiner Mannschaft: BVB-Trainer Lucien Favre


Jetzt wurde der durchaus mutige Außenseiter etwas vorsichtiger und konzentrierte sich noch mehr auf die Defensivarbeit. Die Borussen konnten dadurch keinen Weg zum gegnerischen Gehäuse finden - und wurden dafür sogar mit einem dritten Gegentreffer bestraft.


Diesmal revanchierte sich der 28-jährige Andersson nach seinem vorherigen Fehlschuss mit dem Tor zum 3:1, auch in der Vorwoche verzeichnete er gegen den FC Augsburg einen Treffer. Mit diesem Ergebnis musste sich Borussia Dortmund schließlich geschlagen geben. 


Für Favre und seine Mannschaft ist diese Niederlage vor allem im gerade begonnenen Meisterschaftsrennen durchaus ein Rückschlag, RB Leipzig ist nun alleiniger Tabellenführer. Womöglich wird jedoch durch dieses Ergebnis auch der Druck auf die Behebung von Problemen, die schon in den vergangenen Partie zu sehen waren, weiter erhöht. Für Union ist dieses Ergebnis derweil eine regelrechte Sensation und ein gigantischer Motivationsschub für den Kampf um den Klassenerhalt.