Ein gelungener Start in die neue Saison sieht anders aus. Nach der 1:5-Klatsche gegen Borussia Dortmund kam der ​FC Augsburg gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus und trifft am dritten Spieltag auf noch punktlose Bremer. Gegen den SV Werder fordert Martin Schmidt einen beherzten Auftritt seiner Mannschaft, die einen wichtigen Neuzugang für die Defensive begrüßen darf.


Gemeint ist Felix Uduokhai, der für ein Jahr auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg verpflichtet wurde. Den U21-Nationalspieler kennt Schmidt bereits aus seiner kurzen Amtszeit beim VfL (September 2017 - Februar 2018), vor seiner damaligen Knieverletzung nominierte er den 1,92 Meter großen Innenverteidiger elf Mal für die Startformation.


"Felix ist groß, stark und schnell und ist als Linksfuß sehr wichtig für den Spielaufbau und das Tempo im Spiel nach vorne", wird Schmidt, der weiterhin auf Linksverteidiger Iago, Innenverteidiger Jeffrey Gouweleeuw sowie Felix Götze verzichten muss, auf der vereinseigenen Website zitiert. André Hahn und Carlos Gruezo sind dagegen fit und kommen voraussichtlich wieder zum Einsatz.

Im Gegensatz zum FC Augsburg steht Werder Bremen noch ohne Punkte da. Die vergangenen drei Duelle gegen den SVW gingen jedoch stets zu Gunsten der Mannschaft von Florian Kohfeldt aus. Trotz des - ergebnistechnisch betrachtet - schwachen Starts warnt Schmidt daher ausdrücklich vor den Bremern: "In der Analyse sieht man, was in der Mannschaft steckt. Sie spielen variabel, sind schwer ausrechenbar, ihr Spiel hat Struktur. Wir reden uns sicherlich nicht ein, dass es dort einfacher wird, weil sie auch Verletzte zu beklagen haben. Sie verfügen nach wie vor über hervorragende Spieler."


Zwei Änderungen im Vergleich zur Vorwoche


Vor Torhüter Tomas Koubek werden voraussichtlich Stephan Lichtsteiner, Tin Jedvaj, Felix Uduokhai und Philipp Max Platz nehmen. Rani Khedira würde demzufolge neben Daniel Baier auf die Doppel-Sechs rücken und auf seine ursprüngliche Position im defensiven Mittelfeld zurückkehren, wodurch Carlos Gruezo auf der Bank Platz nehmen müsste. 


Wie schon gegen Union Berlin werden André Hahn, Michael Gregoritsch und Ruben Vargas voraussichtlich die Dreierreihe hinter der einzigen Spitze bilden, die wohl erneut Florian Niederlechner heißt. 


Die voraussichtliche Aufstellung des FC Augsburg im Überblick: