​Mit großen Ambitionen startete die ​Hertha in die neue Saison. Nach zwei Spieltagen steht allerdings nur ein Zähler auf der Habenseite. Nun kommt es im ​Due​ll gegen den FC Schalke 04 zum nächsten Härtetest, beide Teams wollen den ultimativen Fehlstart verhindern. Die Berliner wollen mit der besten Aufstellung die drei Punkte einfahren.


Trainer Ante Čović erlebte mit der Hertha einen schwierigen Saisonstart. Die Auftaktpartie gegen den ​Rekordmeister aus München gestaltete der BSC gut und konnte den Bayern ein Unentschieden abringen. Doch dann folgte eine bittere Pleite gegen den ​VfL Wolfsburg, dort präsentierte sich das Team wenig abgeklärt.


Deswegen könnte es am dritten Spieltag zu einigen Änderungen in der Startelf kommen. Zumindest im Tor hat der kroatische Trainer dafür allerdings keinen Grund. Rune Jarstein zählt seit Jahren zu den Leistungsträgern im Kader und ist stets ein sicherer Rückhalt. Doch noch ist unklar, wie Čović dessen Vorderleute aufstellen wird.


Vermutlich wird der Übungsleiter an der etablierten Viererkette festhalten. Demnach starten Karim Rekik und Niklas Stark im Zentrum, auf rechts ist Lukas Klünter ebenso gesetzt. Fraglich ist die Position auf der linken Seite, erneut könnte Maximilian Mittelstädt den Part übernehmen. Doch da Marvin Plattenhardt seine Verletzung überstanden hat, ist auch er wieder eine Option. 

Im defensiven Mittelfeld wird ohne große Zweifel der Serbe Marko Grujić auflaufen. Neben ihm könnte wie gegen Wolfsburg der Tscheche Vladimir Darida starten, doch auch eine zweikampfstärkere Variante mit Eduard Löwen ist denkbar. Somit bleiben noch die Offensiv-Position, als Zehner ist Ondrej Duda zumindest gesetzt. Doch auf dem linken Flügel könnte Mittelstädt (sofern er nicht als Linksverteidiger aufläuft) den zuletzt blassen Salomon Kalou ersetzen. 


Sein Pendant auf der rechten Seite wird voraussichtlich Neuzugang Dodi Lukebakio sein. Der Angreifer zeigte sich bisher sehr aktiv und konnte bereits einen Treffer bejubeln. Offen ist dagegen noch, ob Vedad Ibišević seinen Sturmplatz behalten wird. Davie Selke drängte sich in dieser Woche auf, Daishawn Redan feierte am letzten Wochenende sein Debüt, als Joker ist er erneut ein Kandidat. 


Auf der Bank hat Čović zudem noch Profis wie Alexander Esswein, Matthew Leckie oder Jordan Torunarigha.


Die mögliche Startelf im Überblick: