Auch zu Beginn der aktuellen Saison ist er der Erfolgsgarant für den ​FC Bayern, und passend dazu hat Robert Lewandowski seinen Vertrag am Donnerstag vorzeitig bis 2023 verlängert. Im Bild-Interview sprach er u. a. über die Champions League, seine Verlängerung und ein mögliches Karriereende in München.


Mit seiner ​vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2023 hat Robert Lewandowski ein (mittlerweile nicht mehr allzu überraschendes) Zeichen gesetzt. Wo es in den letzten Jahren des Öfteren Wechselgedanken gegeben haben soll, steht nun eine klare Entscheidung für Bayern München. 


Im Interview mit Bild sprach der 31-Jährige auch über sein persönliches Ziel, die ​Champions League zu gewinnen - als die Bayern "damals" das Triple holten, spielte er noch im Trikot von Borussia Dortmund.


"Der FC Bayern ist für mich genau der richtige Ort"


Die Champions League "ist ein großes Ziel", so der Stürmer. "Ich denke, dass wir es schaffen können! [...] Wir haben viele junge und hungrige Spieler, aber auch genügend erfahrene. Die Mischung ist sehr gut." Wichtig sei vor allem, wie man in die Gruppenphase startet, während einzelne Spiele alles entscheiden können.


Mit dem Vertrag bis 2023 wird er aller Voraussicht nach noch mehrere Chancen bekommen, um um diesen großen Titel mitzuspielen. Dabei war es auch eine eindeutige Entscheidung, zu bleiben: "Ich bin sicher, dass der FC Bayern für mich genau der richtige Ort ist." Dennoch sei dies sicher nicht sein letzter Vertrag - heißt, dass er über 2023 hinaus definitiv noch weiterspielen will. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-BAYERN MUNICH

Vergangenen Samstag glänzte er gegen Schalke mit drei Toren, war alleiniger Matchwinner


Ein Karriereende beim deutschen Rekordmeister? "Ja, das kann auf jeden Fall passieren", so Lewandowski. Dass er noch länger spielen will, gebietet schon sein Ehrgeiz: "Ich will immer besser werden, statt mich auf dem auszuruhen, was ich erreicht habe."


Für den FCB ist er inzwischen nicht nur als Tor-Garant enorm wichtig, sondern auch als Führungsspieler in der Mannschaft, was auch Trainer Niko Kovac betonte. "Ich kenne diese Rolle schon seit Jahren von der Nationalmannschaft und jetzt auch von den Bayern. [...] Wenn man neue Spieler [in Bezug auf Ivan Perisic und Philippe Coutinho] ein bisschen an die Hand nimmt und ihnen hilft, ist es für sie einfacher", erklärt er. 


Den Rekord seines Kumpels Franck Ribery, neunmal die deutsche Meisterschaft gewonnen zu haben, würde Lewandowski (zurzeit sieben) gerne noch knacken: "Das wäre schön. Franck ist ein guter Freund von mir. Er wäre sicher nicht sauer, wenn ich das schaffen würde."