​Die ​Champions-League-Gruppenphase 2019/20 steht. In Monaco wurden am Donnerstagabend die Lose verteilt - die Vorfreude auf den 1. Spieltag am 17./18. September steigt. Die deutschen Teams erwischten dabei unterschiedlich schwere Aufgaben.


Die Fußballwelt blickte am Donnerstagabend ins Fürstentum Monaco. Die Auslosung der Gruppenphase der Champions League stand an. 32 Teams wurden auf acht Gruppen verteilt. Alle mit einem Ziel: Istanbul 2020. Im Atatürk-Stadion wird in dieser Saison das Finale ausgetragen. Bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück.


Aus deutscher Sicht mit dabei, der ​FC Bayern (als Meister in Topf eins), der ​BVB (Topf zwei), ​Bayer Leverkusen (Topf drei) und ​RB Leipzig (Topf vier). Als Losfeen agierten Wesley Sneijder und Petr Cech.


Bayern gegen Tottenham in Gruppe B


Der Rekordmeister kann zufrieden sein. Neben Vorjahresfinalist Tottenham, gesellen sich Olympiakos und Roter Stern dazu. Eine durchaus machbare Aufgabe.

FC Bayern​
​Tottenham
Olympiakos​
​Roter Stern


BVB erwischt Hammer-Gruppe


Barça, Inter und Slavia Prag - der BVB hat es mal wieder denkbar schwer erwischt. Gruppe F darf gut und gerne als Hammer-Gruppe bezeichnet werden. Es dürfte ein Dreikampf ums Achtelfinale werden.

Barca
BVB
Inter
Slavia Prag


Leverkusen mit schwerem Los


Die Werkself muss bei der Champions-League-Rückkehr in Gruppe D gegen Juve und Atletico ran. Neben den beiden Schwergewichten ist noch Lokomotive Moskau in der Gruppe.

Juventus
Atletico
Leverkusen
Lok Moskau


RB


Leipzig erwischte es wieder gut und kommt in die nominell schwächste Gruppe E mit Zenit, Benfica und Lyon. Eine sehr ausgeglichene Gruppe, in der RB alle Chancen haben dürfte.

Zenit
Benfica
Lyon
Leipzig

Alle Gruppen im Überblick:


​​

Die Gruppen ohne deutsche Beteiligung:​​

​Gruppe AGruppe C​Gruppe E​Gruppe H
​PSGManCity​Liverpool​Chelsea​
​Real Madrid​DonetskNeapel​Ajax​
​BrüggeZagreb​Salzburg​Valencia​
​GalatasarayAtalanta​Genk​Lille​