Uli Hoeneß hat dem Aufsichtsrat des FC Bayern München nun auch offiziell mitgeteilt, dass er sich von seinen Ämtern als Präsident und Aufsichtsratvorsitzender des Vereins zurückzieht. In Herbert Hainer hat der Deutsche Rekordmeister bereits einen Nachfolger ausgemacht.


Bei der Präsidentschaftswahl des FC Bayern München, im November dieses Jahres, wird Uli Hoeneß nicht als Kandidat antreten. Der 67-Jährige gibt seine Ämter beim Deutschen Rekordmeister auf.


Als Nachfolger wurde Hoeneß' langjähriger Freund Herbert Hainer auserkoren. Hoeneß hatte "satzungsgemäß" sein Vorschlagsrecht genutzt. Diesem wurde vom Verwaltungsrat einstimmig gefolgt, wie der FCB offiziell mitteilte. Hainer ist damit der auserkorene Nachfolgekandidat.


Hoeneß bleibt bis 2023 Aufsichtsratsmitglied


Seinen Sitz im Aufsichtsrat wird Hoeneß bis November 2023 aber weiter behalten. Lediglich den Vorsitz wird er ebenfalls abgeben.