Der FC Bayern München hat die Transferaktivitäten nach den Verpflichtungen von Ivan Perisic, Mickael Cuisance und Philippe Coutinho laut der SportBild für Beendet erklärt. Ein Abgang von Jerome Boateng ist allerdings weiter möglich.


Die geplante Transferoffensive hat der Deutsche Meister mit Cuisance, Perisic und Coutinho schlussendlich doch noch vollzogen. Offen war weiterhin die Planstelle im defensiven Mittelfeld; weitere Neuzugänge wird es laut der SportBild in diesem Sommer aber nicht mehr geben. Einem Wechsel von Jerome Boateng würde der FC Bayern aber keine Steine in den Weg legen.


Kein Handlungsbedarf in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld?


Der Weltmeister von 2014 ist beim Rekordmeister trotz einer ordentlichen Vorbereitung und einem Plus an Erfahrung im Vergleich zu seinen Kollegen weiterhin außen vor. Sollte sich noch ein Abnehmer für Boateng finden, werden die Bayern den Innenverteidiger ziehen lassen; ohne einen Ersatz zu verpflichten. Mit Lucas Hernandez, Niklas Süle, Benjamin Pavard, Aushilfskraft Javi Martinez und Youngster Lars Lukas Mai sehen sich die Bayern breit genug aufgestellt.


Und auch im defensiven Mittelfeld sieht der deutsche Branchenprimus vorerst keinen Handlungsbedarf. Man möchte mit Thiago, Javi Martinez, Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Mickael Cuisance in die Saison (zumindest in die Hinrunde) gehen. Spannend, denn: mit Javi Martinez, ​der keine wirkliche Rolle zu spielen scheint, steht Niko Kovac nur ein nomineller Abräumer vor der Abwehr zur Verfügung. Am Wochenende gegen Schalke bot Kovac Joshua Kimmich im defensiven Mittelfeld auf.