​Auch nach dem zweiten Spieltag thront ​Borussia Dortmund auf dem ersten Tabellenplatz. Zum guten Start in die neue Saison konnte Mario Götze kaum etwas beitragen - so saß er am vergangenen Wochenende beim ​3:1-Erfolg gegen den 1. FC Köln über 90 Minuten auf der Ersatzbank. Auch bei einer ​Vertragsverlängerung wollen Spieler und Klub partout auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Eine Trennung rückt immer näher.


Bereits seit Monaten geraten die Vertragsgespräche mit dem Weltmeister von 2014 immer wieder für kurze Zeit in den Fokus, nur um dann wieder rasch von scheinbar dringlicheren Themen verdrängt zu werden. Fakt ist aber, dass das aktuelle Arbeitspapier des offensiven Mittelfeldspielers im kommenden Sommer ausläuft und es somit langsam aber sicher Zeit wird, die Weichen für eine wie auch immer gestaltete Zukunft zu stellen.

Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Götze hat unter Favre aktuell wieder einen schweren Stand



In der Rückrunde der Vorsaison hatte es noch den Anschein gemacht, dass Götze sich nach anfänglichen Problemen an das Spielsystem von ​Cheftrainer Lucien Favre gewöhnt habe und spätestens in diesem Sommer endgültig durchstarten werde. 


Noch im März hatte sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watze daher gegenüber Eurosport sehr optimistisch hinsichtlich einer Vertragsverlängerung gezeigt. "Ich gehe hundertprozentig davon aus, dass Mario nächstes Jahr bei uns spielt. Wir haben so ein enges Vertrauensverhältnis und viel gemeinsam durchgestanden: von dem Wechsel zu den Bayern und zurück und die schwere Erkrankung", so der 60-Jährige damals.


Watzke immer zurückhaltender

Es schien also nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man von Seiten der Schwarz-Gelben Vollzug meldet. Auch aufgrund der BVB-Transferoffensive in der diesjährigen Saisonvorbereitung sank Götzes Wert zuletzt aber wieder drastisch. Anfang August zeigte sich Watzke laut der BILD längst nicht mehr so euphorisch​: "Wir werden nach dem Trainingslager miteinander sprechen. Dann schauen wir in Ruhe, ob beide Seiten weiter zusammenarbeiten möchten."


Am Ende des Tages müssten, so Watzke damals, schließlich beide Seiten mit einem Verhandlungsergebnis zufrieden sein. Letzen Montag dann die letzte Wasserstandsmeldung des BVB-Bosses. Dieses Mal gegenüber Sky, gab der Geschäftsführer unumwunden zu, dass eine mögliche Verlängerung davon abhängig sei, wie viel Spielanteile Götze bekomme "und wie sein sportlicher Wert ist".


Götze geht keine Kompromisse ein


Da die Borussen in der Offensive nach den Verpflichtungen von Thorgan Hazard und Julian Brandt exzellent aufgestellt sind, befinden sich die Dortmunder in Sachen Götze in einer sehr guten Ausgangsposition. Längst als verbrieft gilt daher, dass die BVB-Bosse eine Verlängerung mit dem ehemaligen Führungsspieler nur dann in Betracht ziehen würden, wenn sich der Ex-Münchner dazu bereit erklärt, in Zukunft mit einem drastisch gekürzten Gehalt auszukommen.


Das Spielerprofil von Mario Götze

Position​Offensives Mittelfeld
​Alter​27
​Nationalität​deutsch
​Marktwert​25 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2020
​BVB-Spiele​200
​BVB-Scorerpunkte​102

Hört man sich im Dortmunder Umfeld um, ist von Seiten des zuletzt so selten berücksichtigen Spielmachers diese Bereitschaft aber keineswegs gegeben. Da nicht davon auszugehen ist, dass die Schwarz-Gelben einbrechen werden, drohen die Gespräche daher nun langsam aber sicher endgültig zu platzen. 


Eine Trennung im kommenden Sommer wird immer wahrscheinlicher, zumal Götze bereits zu Protokoll gab, dass er sich einen ​Wechsel ins Ausland prinzipiell vorstellen könnte. Auch um mögliche Streitereien innerhalb der Mannschaft im Keim zu ersticken, sollten alle Beteiligten in Bälde reinen Tisch machen.