​Mit dem ersten Sieg im zweiten Saisonspiel bestätigte ​Borussia Mönchengladbach den positiven Trend. Einen Anteil am Triumph über ​Mainz 05 hatte auch der Schweizer Breel Embolo. Als Joker sorgte er für die Entscheidung, im Interview sprach er nun über seine Entwicklung und die aktuelle Situation.


In diesem Sommer schloss sich Breel Embolo Borussia Mönchengladbach an. Nach drei Jahren auf Schalke verließ er den Verein, um persönlich den nächsten Schritt zu machen. Bereits am zweiten Spieltag konnte er für seinen neuen Verein dann den ersten Treffer bejubeln. Im Auswärtsspiel gegen Mainz sorgte er mit dem 3:1 für den Schlusspunkt der Partie.


Sein Tor feierte allerdings nicht nur er selbst, seine Teamkollegen eilten ebenfalls geschlossen zum Torschützen: "Die Reaktion meiner Mitspieler, auch von der Bank, war überragend. Wie sie alle zu mir gerannt sind und mit mir gefeiert haben, damit hatte ich nicht gerechnet. Das bestätigt aber meinen Eindruck, dass ich von der Mannschaft sehr gut aufgenommen worden bin", so der Angreifer auf der vereinseigenen Internetseite. 

Breel Embolo

Seine Mitspieler beglückwünschten Embolo zu dessen Torpremiere


Überhaupt empfindet der Angreifer sein neues Umfeld als sehr entspannt, die Eingewöhnung fiel ihm nicht schwer. Sein erster Torerfolg dürfte den 22-Jährigen noch einmal mehr motivieren, einen Stammplatz hat er allerdings noch nicht sicher. Doch für Embolo ist es kein Problem, immer wieder auf andere Positionen auszuweichen: "Wir sind momentan noch ein wenig in der Findungsphase, ich nehme das an und versuche meine eigenen Stärken einzubringen. Ich finde es nicht verkehrt, auch andere Positionen kennenzulernen." 


Mannschaft kann weiter an sich arbeiten


Klar ist dagegen, dass in den Auftaktspielen noch nicht alles rund lief. Embolo stimmt mit seinem Trainer überein, dass noch Arbeit vor den Fohlen liegt: "Wir sind schon sehr weit, machen es teilweise sehr gut. Aber es gibt natürlich noch Phasen, in denen wir unsere Spielidee nicht so gut umsetzen, in denen der Gegner den Ball zu lange hat. Aber wir wussten, von Anfang an, dass das Zeit brauchen würde. Solche Siege wie in Mainz helfen natürlich. Wir sind auf dem richtigen Weg.​"


Die nächsten Wochen geht der Schweizer motiviert an. Nach der Partie gegen die Mainzer ist auch der Knoten in der Offensive geplatzt, Embolo selbst freut sich sehr über seinen Treffer: "Wir Stürmer hatten uns auch vorgenommen ein Zeichen zu setzen und zu treffen. Umso mehr freut es mich, dass auch Alassane Plea einen Treffer erzielt hat. So wollen wir weiterarbeiten und uns gegenseitig weiter pushen."