​Sehnlichst warten die Fans auf die neue Ausgabe der beliebten Fußball-Simulation FIFA. Für die kommende Ausgabe wird es vor allem für die Bundesliga einige Neuerungen geben, denn viele Vereine werden von EA Sports ganz genau unter die Lupe genommen. Unter anderem gibt es neue Stadien und detaillierte Spielergesichter zu bewundern. Der ​SV Werder Bremen wird ebenfalls runderneuert.


Zum ersten Mal wird das Wohninvest-Weserstadion als Spielstätte in FIFA bespielbar sein. Damit geht EA Sports auf die Wünsche der deutschen Fans ein, und erweitert die große Auswahl an Stadien noch einmal. Doch auch die Spieler werden nun noch realistischer sein, ein echtes Werder-Feeling ist somit gewährleistet.


Mit einigen Profis des SVW wurde nämlich ein sogenannter Facescan durchgeführt. Hierbei werden Kopfform und Gesichtsstruktur sowie einige Besonderheiten mit einem genauen Messgerät erfasst. Das erschaffene 3D-Modell soll den Spieler dann auch auf dem virtuellen Rasen naturgetreu widerspiegeln. 



Die ersten Bilder wurden nun veröffentlicht, doch die Fans bleiben stutzig. Denn die detaillierte Erfassung wurde längst nicht an allen Bremern vorgenommen. Einige Stars fehlen noch, unklar ist ob sie erst mit dem offiziellen Verkaufsstart bekannt gemacht werden. Doch bis dahin werden sich die Anhänger noch etwas gedulden müssen.


Immerhin sind die detailgetreuen Gesichter und das neue Stadion eine Verbesserung Im Vergleich zu den Vorjahren. Auch viele andere Bundesliga-Vereine bekamen von EA Sports mehr Beachtung. Für das Spielgefühl im neuen FIFA 20 wurde also schon ganze Arbeit geleistet.


Diese Werder-Stars fehlen noch 

  • Milot Rashica
  • Davy Klaassen
  • Josh Sargent​
  • Claudio Pizarro
  • Theodor Gebre Selassie
  • Fin Bartels
  • Philipp Bargfrede